Gigabyte GA-8S648FX im Test : SiS648FX mit FSB800 gegen i845PE

, 7 Kommentare
Gigabyte GA-8S648FX im Test: SiS648FX mit FSB800 gegen i845PE

Was haben eine zweispurige Autobahn und Intels neue i865 (Springdale) und i875 (Canterwood) Produktfamilie gemeinsam? Richtig, beide wurden für ein großes Fahrzeug- beziehungsweise Datenaufkommen geschaffen, doch wie eine zweispurige Autobahn, so sind auch Intels neueste Chipsätze in der Herstellung nicht gerade billig, was sich letztendlich auch in den Preisen für diese Mainboards niederschlägt. In einer Zeit, wo das Sparen besonders groß geschrieben wird und manche Verkehrsprojekte sicherlich ganz auf Eis oder zumindest unterdimensioniert ausgelegt werden, präsentiert der Grafikprozessor- und Chipsatz-Hersteller SiS (Silicon Integrated Systems) mit dem SiS648FX ein neues Produkt für den aktuellen Intel Pentium 4, welches mit Hyper-Threading-Support und einem 800 MHz schnellen Frontside-Bus daher kommt und das mit seinem Single Channel DDR400 Speicherinterface mit einem theoretischen Datendurchsatz von 3,2 GB/s im Grunde genommen nur die Hälfte, der auf dem Systembus zur Verfügung stehenden Bandbreite von 6,4 GB/s, ausnutzen kann. Wie auf einer einspurigen Autobahn läuft auch hier, wenngleich etwas zähflüssig, der Verkehr. Ob es auf dem SiS648FX zu Staus kommt, oder ob er Intels aktuellen Chipsätzen in Nichts nachsteht, möchten wir uns auf den folgenden Seiten näher ansehen.

SiS648FX
SiS648FX
SiS963
SiS963

Geschichte

Der neue SiS648FX Chipsatz ist dabei keinerlei ein Erstlingswerk aus dem Hause SiS. Schon seit längerem mischt man mit der SiS6XX-Serie erfolgreich auf dem heiß umkämpften Pentium 4 Markt mit. Dabei ging es SiS keinesfalls um die höchste Leistung, sondern in erster Linie um ein im Preis attraktives Produkt. Dieses Konzept zieht sich durch die gesamte Produtfamilie, begonnen mit dem SiS645, welcher einige Monate später vom SiS648 abgelöst wurde. Diesem wurden primär eine neue Southbridge mit zahlreichen neuen Funktionen, wie Firewire, USB2.0 etc. zur Seite gestellt. Er bietet darüber hinaus im Vergleich zum SiS645 erstmalig AGP 8x Support.

Mit dem SiS655 folgte im November letzten Jahres, sogar noch vor Intels E7205, ein Chipsatz mit Dual Channel DDR SDRAM Support für den Pentium 4. Allerdings mangelte es diesem, ebenso wie allen vorhergehenden Chipsätzen an einer bestimmten Eigenschaft: Hyper-Threading-Support. Diese Technik wurde erstmalig im Intel Pentium 4 3,06 GHz aktiviert. Die SiS Ingenieure mussten ihre Chipsätze überarbeiten, um dann im B-Step diese Unterstützung bieten zu können. Bis dahin verging jedoch ein gehöriges Maß an Zeit, was nicht zuletzt daran lag, dass ihnen die dazu nötige Hyper-Threading-Lizenz erst recht spät erteilt wurde.

Als wäre dies noch nicht schlimm genug, stellte Intel im April dieses Jahres neue Pentium 4 Prozessoren vor, bei denen der Frontside-Bus von bislang 133 MHz (533 MHz QDR) auf 200 MHz (800 MHz QDR) angehoben wurde. Auch hier musste SiS lange auf die Lizenz warten, welche man erst nach der Vorstellung der neuen Prozessoren erhalten hat. Mit einem ordentlichen Rückstand hieß für es SiS also, die Chipsätze bereit für den höheren Frontside-Bus zu machen.

Mit dem vergleichsweise einfach gestrickten SiS648 gelang dies recht schnell, wenngleich man den selbst gesteckten Zeitplan nicht ganz einhalten konnte. Für Ende April 2003 war die Massenproduktion des auf den Namen 'SiS648FX' getauften Chips geplant, welcher jedoch erst einen Monat später offiziell angekündigt werden konnte und uns nun zu Testzwecken auf einer Gigabyte Platine zur Verfügung stand. Um den wesentlich komplizierteren SiS655 mit Dual Channel DDR SDRAM Support die FSB 800 MHz Unterstützung zu genehmigen, werden dagegen noch ein paar Wochen ins Land gehen müssen.

Somit muss der SiS648FX vorerst als einsamer Streiter gegen Intels Dual Channel DDR SDRAM Übermacht, bestehend aus i865PE und i875P, antreten. Wenn da nicht der Intel i845PE wäre, dem höchst inoffiziell von einigen Mainboard-Herstellern FSB800 Support zuerkannt wurde. Somit tritt der SiS648FX in erster Linie gegen den ebenfalls recht günstigen i845PE an, welche beide über ein Single Channel Speicherinterface verfügen. Waffengleichstand?

Auf der nächsten Seite: Übersicht