2/7 USB-Sticks im Test : Vier Modelle von Iomega bis Sharkoon im Vergleich

, 19 Kommentare

PenDrive USB 2.0 Flash Hard Drive

Von der Firma PenDrive erreichte uns ein 256 MB USB 2.0 Stick, gut verpackt und mit einer Menge Zubehör. Als erstes sticht einem natürlich gleich der Aufkleber "Turbo Speed" und "Secure" ins Auge. Ob er die versprochenen 5,5 MB/s beim Lesen und Schreiben halten kann, das werden wir hier herausfinden. Die "Secure"-Funktion interessiert uns da schon mehr, doch dazu später Genaueres. Optional ist immer die Docking Station, die uns bei unserem Test zur Verfügung stand. Als erstes kommen wir zu den Spezifikationen und dem Lieferumfang:

  • Passwortschutz
  • Farbe: Silber
  • Größe: 85 x 28 x 15mm (L x B x H)
  • Gewicht: 21 Gramm
  • Energieaufnahme: 29mA-36mA in der Station, bis 145mA in Benutzung
  • Zubehör: Docking Station mit langem Kabel (1,20m), kurzes USB-Kabel (25cm), Kordel, Quick Installation Guide, Treiber CD
Verpackung
Verpackung
Leiferumfang PenDrive
Leiferumfang PenDrive

Der Anschluss ist, wie bei allen USB-Geräten unter Windows 2000 und Windows XP, kein Problem. Es werden aber auch fast alle anderen Betriebssysteme (Windows 98/ME, Mac OS 9.x, Linux Kernel 2.4.0+) unterstützt. Genaue Installationsanweisungen gibt es auf der mitgelieferten CD. Doch machen wir mit der Installation weiter: Nach einem Weilchen Festplattenrattern und dem obligatorischen "Bing" für "neue Hardware gefunden", stehen auch schon zwei weitere Laufwerke in unserem Arbeitsplatzordner. Zwei? Ja richtig, der Stick verfügt über zwei Partitionen. Auf dem ersten Laufwerk, mit der Größe einer Diskette, befindet sich das Passwort-Tool samt dazugehöriger Bedienungsanleitung. Hier kann man sein Passwort verwalten, denn ohne richtige Kennung gibt es keinen Zugriff auf das zweite Laufwerk, dem eigentlichen Stick. Ist diese Hürde genommen stehen einem die knapp 250 MB freier Speicher zur Verfügung. Die komplette Anleitung zur Benutzung des Passwortes findet man als pdf-Datei sowohl auf dem ersten Laufwerk, als auch noch einmal auf der CD.

Der Stick kann auch als Boot-Diskette "missbraucht" werden. Soweit vom BIOS unterstützt, einfach die entsprechende Option zum Booten von USB Device wählen, den PenDrive als Bootdiskette formatieren, und die benötigten Systemdateien darauf kopieren. Angesteckt an den Rechner fungiert er nun als Bootlaufwerk.

Kommen wir ein wenig zum Äußeren. Die Verarbeitung des Flash Hard Drives ist makellos. Die Docking Station ist sehr praktisch für jemanden, der seinen Computer unter dem Tisch stehen hat. Laptop-Benutzer greifen zum kurzen USB-Kabel oder schließen den Stick direkt an den Rechner an. Eine rote Diode weist mit ihrem Leuchten auf Datenverkehr hin. Dabei wird der Stick im Betrieb ein wenig mehr als handwarm. Das einzige Manko ist die komplette Sicherung und Sperrung außerhalb des Sticks. Diese ist sehr tief im Teil versenkt und dazu auch noch sehr klein. Da ist ohne einen sehr spitzen Gegenstand oder nur mit den Fingernägeln nicht heranzukommen. Ist diese aktiviert, hat man nur Zugriff auf die erste Partition, die Zweite ist schreibgeschützt. Im Betrieb kann man die Hardware-Sicherung auch nicht aufheben, dazu muss der Stick vom Gegenstück getrennt werden. So ist man mit dem PenDrive Stick sowohl Hardware- als auch Softwareseitig geschützt, dadurch fällt der wenig alltagstaugliche Hardware-Schutz nicht so ins Gewicht.

Transportierbar ist der Stick natürlich kinderleicht. Entweder man steckt ihn einfach in die Hosentasche, packt ihn ans Schlüsselbund, hängt ihn an einer Kordel baumelnd um den Hals, oder steckt ihn per kugelschreiberähnlichem Clip ins Innere der Hemd- oder Jackentasche.

Jetzt kommen wir zum Wesentlichen, der Leistungsfähigkeit des Sticks beim Lesen und Schreiben. Bei HD-Tach kommt er auf eine Schreibgeschwindigkeit von 4,7MB/s, beim Lesen bietet er 4,8MB/s. Mit dem Speed hinkt man den versprochenen 5,5MB/s zwar etwas hinterher, kann aber im Test doch als zweit-schnellster Stick überzeugen. Die Zugriffszeit auf den Stick liegt bei geringen 1,5ms. So ist schneller Datentransfer vom und zum Stick gewährleistet.

fast unerreichbare Sicherung
fast unerreichbare Sicherung
Stick an der Dockingstation in Betrieb
Stick an der Dockingstation in Betrieb


PenDrive bietet die USB Flash Hard Drive in allen Größen von 8MB bis hin zu 2 GB an. Der von uns getestete 256 MB Stick PD-256Plus-2 mit Passwortschutz kostet im Pendrive-Shop knapp 110 Euro. Inbegriffen ist hier allerdings nicht die Docking Station, diese schlägt noch einmal mit 10 Euro zu Buche.

Auf der nächsten Seite: Sharkoon USB 2.0 Flexi-Drive