News : Asus und MSI bringen Mainboards auf Basis des i848P

, 4 Kommentare

Vor einigen Tagen ließ Intel offiziell die Katze aus dem Sack und präsentierte den neuesten Low-Cost-Chipsatz aus dem Hause, über den sich wohl vor allem die OEMs freuen werden. So glänzt der Chipsatz vor allem durch die Abstinenz des Dual-Channel-Controllers - jedoch zu einem günstigen Preis.

Nachdem der Chipsatz nun offiziell angekündigt worden ist, präsentierten auch schon die ersten Mainboardhersteller Produkte auf Basis des i848P. Mit von der Partie sind unter anderem MSI und Asus.

MSI 848P Neo:

  • Unterstützt Sockel 478 Pentium 4 und Celeron Prozessoren mit 400/533/800MHz FSB mit 3.20GHz und mehr
  • Support der HyperThreading-Technologie
  • i848P Chipsatz mit ICH5
  • 2 DIMM Slots für bis zu 2GB PC2100, PC2700, PC3200 DDR SDRAM-Speicher
  • 5 PCI und 1 AGP 8x Slot
  • 2-Kanal ATA-100/66/33 Controller
  • 2 Serial ATA-150 Ports
  • 4 USB 2.0 Ports
  • 10/100Mbit/s Ethernet aus dem Hause Realtek
  • 6-Kanal Audio-Chip mit SPDIF-Support
  • Einige andere Features wie zum Beispiel das OC Menu, CoreCenter, Live Update 3, D.O.T. (Dynamic Overclocking Technology), M.A.T. (Memory Accerlation Technology) etc.
  • Overclocking-Funktionen, inklsuive Vcore, Vmem und Vagp-Justierung, FSB bis maximal 350MHz (1400MHz QPB)

Mit dem i848P Neo präsentiert MSI ein durchaus interessantes Mainboard, welches wohl vor allem durch seinen niedrigen Preis für Aufsehen sorgen wird. Neben guten Overclocking-Optionen präsentiert man dem Endanwender ebenfalls ein gutes Allroundpaket. Über den Preis ist leider noch nichts bekannt.

Asus P4P800S und P4P800S-E:

  • Unterstützt Sockel 478 Pentium 4 und Celeron Prozessoren mit 400/533/800MHz FSB mit 3.20GHz und mehr
  • Support der HyperThreading-Technologie
  • i848P Chipsatz mit ICH5 (auf dem ASUS P4P800S) oder ICH5R (auf dem ASUS P4P800S-E)
  • 3 DIMM Slots (2 auf dem P4P800S)für bis zu 2GB of PC2100, PC2700 oder PC320 DDR SDRAM-Speicher
  • 5 PCI und 1 AGP 8x Slot
  • ASUS WiFi Steckplatz
  • 2-Khannel ATA-100/66/33 Controller
  • 2 Serial ATA-150 ports (mit RAID-Support auf dem ASUS P4P800S-E)
  • 8 USB 2.0 Ports
  • 2 FireWire (IEEE1394) Ports
  • 10/100/1000Mb/s Ethernet adapter aus dem Hause Intel auf dem ASUS P4P800S-E
  • 10/100Mb/s Ethernet auf dem ASUS P4P800S
  • 6-Kanal Audio-Chip mit SPDIF-Support
  • Einige Übertaktungsfeatures

Vor allem das P4P800S-E fällt auf, da es einen Gigabit-Netzwerk-Controller aus dem Hause Intel bietet und ebenfalls mit der ICH5R Southbridge und S-ATA-Raid daherkommt. Auch die restliche Ausstattung kann durchaus überzeugen. Leider ist über den Preis noch nichts weiteres bekannt.