14/17 Vier Mainboard mit Intel i865 im Test : Abit, Gigabyte, MSI und QDI im Vergleich

, 7 Kommentare

Performance

Unser Performance-Rating hat sich in der Vergangenheit mehr als bewährt und dies ist auch der Grund dafür, weshalb wir seit der Vorstellung des neuen Pentium 4 mit 3,00 GHz und einem 800 MHz schnellen Frontside-Bus verstärkt darauf setzen. Wir haben das Performance-Rating in Anwendungs-, Spiele- und Gesamtleistung unterteilt.

Alle Einzelergebnisse sind im Anhang dieses Artikels in voller Ausführung und ohne Einschränkung einsehbar.

Um sicherzustellen, dass sich keiner der Teilnehmer dieses Vergleichstests Vorteile durch einen deutlich erhöhten Frontside-Bus erschleicht, an dieser Stelle der reale Prozessortakt der Mainboards im Vergleich:

Prozessortakt
Angaben in MHz
    • i865PE - MSI 865 Neo "DOT"
      3.300,0
      Hinweis: Maximaltakt bei "General"
    • i865PE - MSI 865 Neo "MAT"
      3.042,9
    • i865PE - EPoX 4PDA2+
      3.021,2
    • S648FX - Gigabyte GA-8S648FX
      3.014,5
    • i865PE - Gigabyte GA-8PENXP
      3.014,5
      Hinweis: (Top Performance: 3029,9)
    • i865PE - MSI 865 Neo
      3.013,5
    • i875P   - Asus P4C800
      3.006,9
    • i865PE - Abit IS7-G
      3.006,9
      Hinweis: (Auch: Game Accel.)
    • i865PE - Asus P4P800
      3.006,9
      Hinweis: (Auch: Turbo und HyperPath)
    • i845PE - Asus P4PE
      3.000,0
    • i865G   - QDI P4i865GA-6A
      2.995,0
    • i865G   - Intel D865GBF
      2.992,8
    • i875P   - Intel D875PBZ
      2.992,6
    • i865PE - Intel D865PERL
      2.992,6

Dass das 865PE Neo2-FIS2R von MSI im aktivierten DOT-Mode derart über die Stränge schlägt, können wir ihm nicht verübeln, schließlich haben wir ihm im Bios "General Dynamic Overclocking" aktiviert. Wie sich das Board mit Performance Mode auf "Ultra-Turbo" (dies gilt auch für "Fast" und "Turbo") ab der BIOS-Version 1.3 verhält, verdient dagegen schon eine Rüge: Der Prozessor wird 40 MHz über seinen Spezifikationen betrieben und sorgt bei gewissen Anwendungen schon für Performance-Steigerungen, während der Rest des Testfeldes dem gegenüber mit korrektem bzw. noch akzeptablem Prozessortakt zu Werke geht. Da MSI allerdings erst mit der BIOS-Version 1.3 die Memory Acceleration Technology implementiert hat (sie wird ab Performance Mode Turbo aktiv), wurden wir gezwungen, dieses BIOS zu nutzen - für die Performance-Messung des Standard 865PE Neo2-FIS2R kam BIOS-Version 1.2 im Performance-Mode "Fast" zum Einsatz.

Im BIOS der GA-8PENXP Platine von Gigabyte gibt es einen Menüpunkt "Top Performance", durch den die Performance augenscheinlich durch einen um 1 MHz höheren Frontside-Bus erreicht wird. Wir haben dem Prozessortakt zur Liebe darauf verzichtet, mit dieser Option zu testen.

Mit einem Prozessortakt von 3.006,9 MHz ist das IS7-G von Abit voll im grünen Bereich. QDI geht sogar noch eine Nummer sicherer und taktet den Prozessor ganz und gar nur mit 2.995 MHz. Das sieht man doch gerne!

Auch zum Asus P4P800 Deluxe sollen an dieser Stelle noch wenige Wörter verloren werden: Das Board bietet diverse Performance-Modi an, darunter auch "HyperPath", welches sich hinter der BIOS-Option "Memory Acceleration Mode" versteckt. Hierunter versteht Asus beim P4P800 die PA-Technologie von Intel. Für höchste Performance sollte man jedoch im "Performance Mode" die Option "Turbo" auswählen, welche für einen ordentlichen Performance-Schub sorgt, während unseres Speichertests aber nur mit wenigen Riegeln von Corsair und Kingston möglich war. Im Turbo-Mode ist "HyperPath" standardmäßig aktiviert. Um darüber hinaus zu zeigen, was mit durchschnittlichem Arbeitsspeicher möglich ist, wurde außerdem mit "HyperPath" ohne Turbo getestet. Auch ohne die beiden Optionen durfte das Board nochmals zeigen, was in ihm steckt.

Alle Springdale-Mainboards die mit PAT oder einer vergleichbaren Technologie betrieben wurden, sind in den folgenden Diagrammen grün dargestellt, rot steht für übertaktet und blau für Standardbetrieb. Die grauen Werte sollen nur zum Vergleich dienen.

Spieleleistung

Bei Spielen sind folgende Ergebnisse für die Berechnung in die Endbewertung eingeflossen:

  • Spiele 1024x768x32
    • 3DMark2001 SE
    • 3DMark03
    • Comanche 4
    • Quake 3 Arena
    • Unreal Tournament
    • Unreal Tournament 2003 (Botmatch)
Spieleleistung
Angaben in Prozent
    • i875P   - Asus P4C800
      99,1
    • i865PE - MSI 865 Neo "MAT"
      99,0
    • i865PE - Asus P4P800 "Turbo"
      98,9
    • i865PE - Abit IS7-G "Game Accel."
      98,8
    • i865PE - MSI 865 Neo "DOT"
      97,6
    • i865PE - MSI 865 Neo
      96,8
    • i875P   - Asus P4C800 (P4 2,80C)
      96,3
    • i875P   - Intel D875PBZ
      96,3
    • i865PE - Abit IS7-G
      95,8
    • i865PE - Asus P4P800 "HyperPath"
      95,6
    • i865PE - Gigabyte GA-8PENXP
      94,0
    • i865PE - Asus P4P800
      94,0
    • i865PE - Intel D865PERL
      93,9
    • i865G   - Intel D865GBF
      93,8
    • i865PE - EPoX 4PDA2+
      93,3
    • i865G   - QDI P4i865GA-6A
      92,8
    • i850E   - Asus P4T533 (P4 3,06)
      92,4
    • S648FX - Gigabyte GA-8S648FX
      91,6
    • i845PE - Asus P4PE
      91,0
    • i865G   - Intel D865GBF int. Gra.
      14,9

Dass ein Springdale-Mainboard so nah an eine Platine mit i875P Chipsatz (Canterwood), in unserem Fall das P4C800 Deluxe von Asus, kommen kann, hätte man zur Vorstellung des Chipsatzes mit Sicherheit nicht erwartet und auch Intel hat sich das eigentlich anders gedacht. Die Produktfamilien des Abit IS7, des Asus P4P800 und des MSI 865 Neo kommen alle mit einer Funktion daher, die eigentlich dem großen Bruder vorbehalten war - PAT. Jeder der Hersteller hat hierfür natürlich, wie bereits mehrfach erwähnt, einen eigenen Marketing-Namen entwickelt.

Die in Spielen gebotene Leistung spricht ganz klar für sich. Hier bieten die vier topplatzierten Mainboards in etwa Leistung auf demselben Niveau. Die Dynamic Overclocking Technology von MSI kann in Spielen nicht ganz punkten und hat letztendlich trotz je nach Belastung deutlich höherem Prozessortakt keine deutliche Leistungssteigerung zur Folge: Das Problem ist hier jedoch eher die Zeitmessung, die mit dieser Technologie nicht mehr fehlerfrei arbeiten kann (Siehe Bios/Kompatibilität des MSI 865PE Neo2-FIS2R). In einigen Tests, wie z.B. 3DMark2001 oder Quake 3 Arena, kann DOT überzeugen, Probleme gibt es dagegen mit Unreal Tournament, Unreal Tournament 2003 und Comanche 4.

Wird die PA-Technologie, oder wie sie beim Hersteller auch immer heißen mag, deaktiviert, so laufen die Kandidaten in der folgenden Reihenfolge ins Ziel ein: MSI 865 Neo vor Abit IS7-G, Asus P4P800, Gigabyte GA-8PENXP und QDI P4i865GA-6A, wobei MSI diesen Erfolg sicherlich nicht zuletzt dem etwas höheren Prozessortakt zu verdanken hat. Langsamste Springdale-Platine für Spiele ist somit vorerst das P4i865GA-6A von QDI.

Auf der nächsten Seite: Anwendungsleistung