6/17 Vier Mainboard mit Intel i865 im Test : Abit, Gigabyte, MSI und QDI im Vergleich

, 7 Kommentare

Gigabyte GA-8PENXP

Lieferumfang/Layout

Mit dem GA-8PENXP schickt Gigabyte sein aktuellstes Mainboard auf Basis des i865PE ins Rennen um die Geschwindigkeitskrone. Natürlich will man sich keine Blöße gegenüber der Konkurrenz geben und dimensionierte die Ausstattung dieser Platine sehr großzügig und vor allem auch bunt.

Gigabyte GA-8PENXP Verpackung
Gigabyte GA-8PENXP Verpackung
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP Lieferumfang
Gigabyte GA-8PENXP Lieferumfang

Besonders die große Anzahl an mitgelieferten Festplattenkabeln weiß zu überzeugen, denn selbst wenn man ein System von Grund auf neu bauen will, wird man von Gigabyte nicht enttäuscht. So liegen dem GA-8PENXP insgesamt vier S-ATA- und ebenfalls drei P-ATA- und ein Floppy-Kabel bei. Ebenfalls mit von der Partie: Drei weitere Slot-Bleche, die weitere Anschlüsse aus dem Gehäuseinneren nach außen führen. Auf die nächste Besonderheit kommen wir später noch zu sprechen.

Gigabyte GA-8PENXP Lieferumfang
Gigabyte GA-8PENXP Lieferumfang

In Sachen Softwareumfang mischt Gigabyte auch gut im Karussell der Großen mit und präsentiert uns ein durchaus umfangreiches Paket, in erster Linie bestehend aus Norton Internet Security 2003, dem Acrobat Reader sowie einigen netten Tools. Konkurrenten wie MSI bieten hier jedoch noch etwas mehr. Des Weiteren legt man dem Mainboard noch diverse Treiber und einige gut illustrierte Handbücher bei. Letztere sind leider nur auf Englisch zu haben. Hier hätte man sich die Mühe machen und eine deutsche Anleitung produzieren können.

Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP mit Standard-ATX-Blende
Gigabyte GA-8PENXP mit Standard-ATX-Blende
Gigabyte GA-8PENXP Slot für das DSP2 Modul
Gigabyte GA-8PENXP Slot für das DSP2 Modul
Gigabyte GA-8PENXP mit 6 DIMMs
Gigabyte GA-8PENXP mit 6 DIMMs
Gigabyte GA-8PENXP PCI-Slots
Gigabyte GA-8PENXP PCI-Slots

Die Platzierung der einzelnen Komponenten auf der Platine realisierte Gigabyte durchaus gut und beging unserer Meinung nach kaum nennenswerte Fehler. So verfügt auch das GA-8PENXP über insgesamt 5 PCI-Steckplätze sowie einen AGP 8x Steckplatz, der hier sogar in der Pro-Version vorliegt. Zur Sicherung des von normalen Grafikkarten ungenutzten Bereiches des Slots, platziert Gigabyte einen Plastikplatzhalter, der vor der höheren Spannung des AGP-Pro-Steckplatzes schützt. Auf der Rückseite des I/O-Panels platziert Gigabyte vier USB 2.0-Anschlüsse, zwei COM- und zwei PS/2-Ports, sowie einen Drucker- und einen LAN-Anschluss.

Gigabyte GA-8PENXP Audio-Slotblende
Gigabyte GA-8PENXP Audio-Slotblende
Gigabyte GA-8PENXP Firewire-Slotblende
Gigabyte GA-8PENXP Firewire-Slotblende
Gigabyte GA-8PENXP USB-Slotblende
Gigabyte GA-8PENXP USB-Slotblende
Gigabyte GA-8PENXP Serial-ATA-Slotblende
Gigabyte GA-8PENXP Serial-ATA-Slotblende

Reichen dem Anwender die gebotenen Anschlüsse nicht aus, so kann er mit Hilfe der mitgelieferten Slot-Bleche weitere Anschlüsse nach außen führen. Neben zwei weiteren USB 2.0-Anschlüssen, kann man so in den Genuss von FireWire und erweiterten Audio-Features kommen. Ein weiteres, durchaus interessantes Stück Hardware ist eine weitere Zusatzkarte, die Gigabyte dem GA-8PENXP beilegt. Hierbei handelt es sich um einen Adapter, der es ermöglicht bis zu zwei S-ATA-Kanäle an die Rückseite des Gehäuses zu bringen. Als besonders praktisch entpuppt sich dieses Feature, wenn man z.B. schnell mal die Festplatte eines Freundes an seinem Computer anschließen will.

Gigabyte GA-8PENXP DSP2 Modul
Gigabyte GA-8PENXP DSP2 Modul
Gigabyte GA-8PENXP mit DSP2 Modul
Gigabyte GA-8PENXP mit DSP2 Modul
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP Dual Bios
Gigabyte GA-8PENXP Dual Bios
Gigabyte GA-8PENXP mit aktiv Northbridge-Lüfter
Gigabyte GA-8PENXP mit aktiv Northbridge-Lüfter

Das Schlagwort, welches die aktuellen Mainboards der Firma Gigabyte begleitet, lautet "Dual". Dies bedeutet letztendlich nichts anderes als dass man einige Komponenten doppelt verbaut und so eine größere Sicherheit und Anschlussvielfalt schafft. So kann man mit Hilfe einer zusätzlichen Karte (Dual Power System 2) aus einem Drei-Phasigen-Spannungswandler einen Sieben-Phasigen machen. Damit soll unter anderem auch der Stromhunger der ersten Prescott-Generation gestillt werden können. Sicher ist dies aber leider nicht. Die für die zusätzlichen Phasen notwendige Karte wird sogar von einem aktiven blau leuchtenden Lüfter gekühlt - leider nicht ganz lautlos. Zusammen mit dem Kühler der Northbridge bildet dieser das duale Kühlungssystem. Ebenfalls doppelt vorhanden: Die S-ATA-Controller. Einmal vertraut man den zweien der ICH5-Southbridge (ohne RAID-Funktion), das andere Mal den Anschlüssen der Firma Silicon Image, die einen weiteren S-ATA-Controller zum GA-8PENXP dazu steuern. Auch im Duett vertreten: Das Bios. Schlägt einmal ein Flash-Vorgang fehl, kann man einfach per Jumper das Backup-Modul wählen und schon ist man aus dem Schneider. Zu guter Letzt präsentiert uns Gigabyte insgesamt vier Anschlüsse für P-ATA-Festplatten, zwei davon mit Raid-Support. Dies wird durch den eigenen GigaRAID-Chip ermöglicht.

Gigabyte GA-8PENXP mit iTE Super I/O Chip
Gigabyte GA-8PENXP mit iTE Super I/O Chip
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP

Weitere markante Bauteile des GA-8PENXP von Gigabyte sind unter anderem Gigabit-LAN der Firma Intel über den CSA-Bus, ein Texas Instruments Chip für Firewire, ein Realtek ALC655 Codec und ein Silicon Image S-ATA-Controller, sowie ein Clock Generator von ICS.

Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP mit 6 DIMMs
Gigabyte GA-8PENXP mit 6 DIMMs
Gigabyte GA-8PENXP mit Vollbestückung
Gigabyte GA-8PENXP mit Vollbestückung

Als ganz besonderes Schmankerl verbaute Gigabyte auf dem GA-8PENXP insgesamt sechs DIMM-Slots, welche ebenfalls durch eine Farbcodierung voneinander abgehoben wurden. Diese Steckplätze wurden so platziert, dass auch bei langen Grafikkarten keine Probleme mit dem Austausch des Arbeitsspeichers entstehen sollten. Sechs DIMMs - das bietet sonst keiner. Für der Vollbestückung gilt es lediglich zu beachten, dass in diesem Fall nur die orangen DIMMs mit einem Paar Double Sided Module bestückt werden darf - die lila DIMMs verlangen Single Sided Module. Insgesamt dürfen entweder insgesamt sechs Single Sided, insgesamt vier Double Sided oder insgesamt zwei Double und vier Single Sided Module zum Einsatz kommen.

Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP
Gigabyte GA-8PENXP

Auf der nächsten Seite: Bios/Kompatibilität