News : ATi wandert ins Gefängnis und zieht nicht über Los

, 35 Kommentare

Die Überschrift mag schlechte Zeiten für ATi suggerieren, dennoch tritt eher genau das Gegenteil ein, denn wie The Inquirer in Erfahrung gebracht hat, plant ATi die Launch-Veranstaltung der brandneuen Radeon 9800XT an einem ganz besonderen Ort - das ehemalige Gefängnis Alcatraz.

Laut den Redakteuren der in Hardwarekreisen einschlägig bekannten Website, soll diese Vorstellung bereits am 30. September stattfinden, also exakt am Tag der Veröffentlichung des heiß erwarteten Benchmarks auf Basis von Half-Life 2.

Als Basis für die Radeon 9800XT dient der R360-Chip, eine direkte Weiterentwicklung des R350, der zur Zeit in allen Radeon 9800-Grafikkarten zum Einsatz kommt. Neben einigen architektonischen Verbesserungen hat sich am eigentlichen Design des Grafikprozessors jedoch nicht viel getan, so dass ATi den Chip in erster Linie wegen der höher erreichbaren Taktraten launcht. Diese werden wohl bei 415MHz für die GPU und 730MHz für den Speicher liegen, alle Angaben jedoch ohne Gewähr. Ebenfalls soll mit der Radeon 9800XT das Spiel Half-Life 2 gebundlet werden. Diesen Deal mit Valve Software hat sich ATi angeblich rund 8 Millionen US-Dollar kosten lassen. Als anvisierter Startpreis stehen $399 im Raum und eine Verfügbarkeit von drei bis vier Wochen nach der Launch-Veranstaltung auf der Gefängnisinsel.