21/25 Radeon 7500 bis 9800 Pro im Test : Treffen der Generationen

, 17 Kommentare

Quake3-Engine

Alice 'Curiosity'

  • Ein eher selten genutzter Test im Benchmarkparcours ist eigentlich ein alter Hut. American McGee's Alice, wie das Spiel mit vollem Namen heißt, basiert sowohl auf der Quake3-Engine als auch auf einer leicht psychedelischen Version von Alice im Wunderland. Sowohl Polygonzahl als auch Texturdetails wurden gegenüber der Quake3-Urversion erheblich gesteigert, so dass die graphischen Ansprüche für Alice schon ein ganzes Stückchen über dem Original liegen. Getestet wurde das in einem Außenlevel ablaufende und damit aufgrund der Q3-Engine für besondere Schwierigkeiten sorgende Curiosity-Timedemo mit den maximalen Details, die im Spiel vorgesehen sind. Zusätzlich wurde noch per Konsole der trilineare Filter, für den es im Spiel selber keinen Schalter gibt, mit dem Befehl r_texturemode GL_LINEAR_MIPMAP_LINEAR und einem folgenden vid_restart aktiviert.
    Durch den Einsatz von zusätzlichen Detail-Texturen im Nahbereich ergibt sich eine optisch gelungene und aufgrund des eher ungewöhnlichen Settings ungewöhnliche Spieleerfahrung in diesem Third-Person Action-Adventure.

  • Weitere Informationen: ElectronicArts.com

  • Download: ElectronicArts.com (Demo)
Alice Curiosity 1024 default
    • Radeon 9800 Pro
      143,7
    • Radeon 9700 Pro
      140,6
    • Sapphire R9800
      139,1
    • Radeon 9700
      127,8
    • Tyan R9500 Pro
      97,3
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      94,7
    • Gigabyte R9600 Pro
      89,0
    • Radeon 8500
      71,5
    • Radeon 9500
      65,4
    • Radeon 9600
      63,1
    • Radeon 9000 Pro
      56,6
    • Radeon 7500
      44,8

Dass wir mit unserer Entscheidung für diesen Benchmark richtig liegen, beweist uns dieser Graph: Selbst in 1024 ist schon sehr deutlich die Gruppenbildung zuerst nach Füllrate und dann nach Speicherbandbreite zu beobachten. Die 9500 Pro sortiert sich knapp vor die 9600 Pro-Vertreter an den ebenso gewohnten Platz ein, den auch die Radeon 9800 knapp hinter der 9700 Pro einnimmt. Die Radeon 8500 düpiert ein weiteres Mal ihren Nachfolger und dessen Nachfolger im reinen Rohleistungsvergleich.

Alice Curiosity 1024 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      113,9
    • Radeon 9700 Pro
      100,8
    • Sapphire R9800
      99,4
    • Radeon 9700
      86,7
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      66,2
    • Tyan R9500 Pro
      66,1
    • Gigabyte R9600 Pro
      62,7
    • Radeon 9600
      45,0
    • Radeon 9500
      42,8
  • 4xAA / 8xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      97,0
    • Radeon 9700 Pro
      86,0
    • Sapphire R9800
      85,3
    • Radeon 9700
      73,9
    • Tyan R9500 Pro
      55,8
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      52,8
    • Gigabyte R9600 Pro
      50,3
    • Radeon 9600
      36,7
    • Radeon 9500
      34,8

In 1024 bleiben sogar Radeon 9500 und 9600 mit 4xAA und 8xAF knapp spielbar und so kann man mit den höherwertigen Karten natürlich umso sorgenfreier diese Optionen aktivieren.

Alice Curiosity 1280 default
    • Radeon 9800 Pro
      110,4
    • Radeon 9700 Pro
      98,3
    • Sapphire R9800
      96,3
    • Radeon 9700
      84,6
    • Tyan R9500 Pro
      61,1
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      60,2
    • Gigabyte R9600 Pro
      56,4
    • Radeon 8500
      47,0
    • Radeon 9500
      39,8
    • Radeon 9600
      39,6
    • Radeon 9000 Pro
      36,4
    • Radeon 7500
      28,1

Die Radeon 9600 Pro von Sapphire kann hier aufgrund ihres höher getakteten Speichers zur 9500 Pro von Tyan aufschließen, ohne jedoch dabei die Gigabyte-Karte entscheidend zu schlagen. Der Abstand der Radeon 8500 zu ihren Verfolgern vergrößert sich...

Alice Curiosity 1280 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      76,6
    • Radeon 9700 Pro
      67,9
    • Sapphire R9800
      66,6
    • Radeon 9700
      58,4
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      43,9
    • Tyan R9500 Pro
      42,9
    • Gigabyte R9600 Pro
      41,3
    • Radeon 9600
      29,3
    • Radeon 9500
      22,2
  • 4xAA / 8xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      64,4
    • Radeon 9700 Pro
      57,3
    • Sapphire R9800
      56,8
    • Radeon 9700
      49,3
    • Tyan R9500 Pro
      36,3
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      34,8
    • Gigabyte R9600 Pro
      33,1

Mit AA und AF muss man erst bei den höherwertigen Settings so langsam aufpassen, nicht ins Geruckel abzugleiten. Alice bleibt jedoch mit 30fps und mehr problemlos spielbar auf allen Probanden bis auf die 9500 und 9600.

Alice Curiosity 1600 default
    • Radeon 9800 Pro
      78,9
    • Radeon 9700 Pro
      69,9
    • Sapphire R9800
      68,5
    • Radeon 9700
      60,1
    • Tyan R9500 Pro
      41,4
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      37,8
    • Gigabyte R9600 Pro
      34,9
    • Radeon 8500
      32,3
    • Radeon 9500
      25,8
    • Radeon 9000 Pro
      25,5
    • Radeon 9600
      23,8
    • Radeon 7500
      19,2

In dieser Auflösung sieht man auch ohne nachzumessen, warum die 9800 und ihre 256Bit-Geschwister ein tieferes Loch in den Geldbeutel des Kunden graben. Nicht nur die Füllrate ist im Überfluss vorhanden sondern auch die Bandbreite, um die Pipelines mit Daten zu versorgen.

Obwohl die Radeon 8500 beinahe zur 9600 Pro aufschließen kann, bleiben auch Käufer dieser Karte in 1600x1200 nicht vor lauter Ruckeln an jeder Ecke hängen. Die 35-41fps, die man von Gigabyte, Sapphire und Tyan geboten bekommt, reichen aus.

Alice Curiosity 1600 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      55,3
    • Radeon 9700 Pro
      49,2
    • Sapphire R9800
      48,1
    • Radeon 9700
      42,3
    • Tyan R9500 Pro
      29,7
    • Sapphire R9600 Pro FBE
      23,1
    • Gigabyte R9600 Pro
      21,4
  • 4xAA / 8xAF:
    • Radeon 9800 Pro
      44,7
    • Radeon 9700 Pro
      39,8
    • Sapphire R9800
      39,4
    • Radeon 9700
      34,2
    • Tyan R9500 Pro
      24,8

Mit FSAA und AF überfordert Alice die 9600 Pro jedoch. Einzig die 9500 Pro kann von den nur mit 128Bit-Speicherinterface ausgestatteten Karten noch zumindest 2xAA und 4xAF erträglich darstellen. Angenehmer Spielfluss kommt erst mit mindestens einer Radeon 9700 auf.

Auf der nächsten Seite: RtCW 'Checkpoint'