4/11 ViewSonic VP171b im Test : Sonne und Schatten trotz MVA-Panel

, 26 Kommentare

Technische Daten

Auch ViewSonic scheint mit dem VP171b ein gutes Allround-Paket abliefern zu wollen und stattete das LC-Display mit vielen nützlichen Features auch. So kann sich vor allem die niedrige Reaktionszeit von vom Hersteller angegebenen 16ms sehen lassen. Auf die Eigenarten des verbauten Panels und seiner Reaktionszeit kommen wir aber später noch zu sprechen.

  • Daten zum Panel:
    • LCD-Technologie: TN+ Film
    • Pixelabstand: 0,264 mm
    • Helligkeit: 260 cd/m²
    • Kontrast: 500:1
    • Reaktionszeit: 16ms
    • Betrachtungswinkel: 140° horizontal, 140° vertikal (bei 10:1) 160° horizontal, 160° vertikal (bei 5:1)
    • Auflösung: 1280x1024 Pixel
    • Farben: 16,7 Mio.
    • Backlight: Long-Life, 40.000 Std (typ.)
    • Glasoberfläche: Entspiegelung durch Spezialbeschichtung
    • OnScreen-Menü: Kontrast, Helligkeit, Auto-Image-Adjust, Eingangswahl, Manuelle Bildanpassung (H Größe, H/V Position, Feinabstimmung, Schärfe), Farbeinstellung (9300K, 6500K, 5400K, 5000K, Benutzer), Display-Information (Auflösung, Frequenz, Modell-/Seriennummer), OSD-Setup-Menü (Sprache, Information zur opt. Auflösung, H/V-Position, Einblendzeit, Hintergrund, Eingangs-Priorität, OSD-Quer-/Hochformat), Recall, OSD Lock, Power Lock
  • Frequenzen:
    • Horizontal: 30-82 kHz
    • Vertikal: 50-85 Hz
    • Synchronisation: H/V Separat (TTL), Composite, Sync on Green
  • Signaleingang:
  • Stromverbrauch:
    • Nominal: < 33 Watt
    • Standby: < 2 Watt
  • Abmessungen und Gewicht
    • TFT-Monitor: 392 x 350 x 238mm (mit Fuß), 371 x 309 x 55mm (ohne Fuß)
    • Gewicht: 6,5 kg (mit Fuß), 4,2 kg (ohne Fuß)
    • Verstellmöglichkeiten: -5° bis +25° neigbar und +/- 45° schwenkbar, Pivot-Funktion
    • Höhenverstellbarkeit: 110mm
  • Besonderheiten:
    • ISO-Norm: ISO 13406/2 (Pixelfehlerklasse 2)
    • Garantie: 3 Jahre
    • Erfüllte Vorschriften: TCO'99, TÜV/GS, TÜV/Ergo, ISO 13406-2 (Klasse 2), UL, FCC-B, CB, CE, NOM, NEMKO, SEMKO, DEMKO, FIMKO

Auf den ersten Blick können diese Daten durchaus überzeugen. Vergleicht man sie mit dem FlexScan L557 oder dem SyncMaster 172T so fällt vor allem der kleinere Blickwinkel auf. Während die beiden Testvorgänger hier mit jeweils 170° voll und ganz auftrumpfen können und nahe an Röhrenmonitore gelangen, kann der ViewSonic VP171b hier nicht ganz so überzeugen. Vergleicht man die Monitore direkt miteinander, so fällt dieses Defizit auch durchaus auf. ViewSonic kann man hier dennoch nicht den schwarzen Peter zuschieben, da diese durchwachsenen Blickwinkelwerte eine Eigenart der TN+ Film-Panels sind.

Positiv fällt die schnelle Reaktionszeit von nur 16ms auf. Hier sollte man jedoch vorsichtig sein, da diese Zahl ein reiner Marketingwert und in der Praxis durchaus großen Schwankungen ausgesetzt ist. Zwar ist der Unterschied zwischen Reaktionsmaxima und -minima bei TN+ Film-Panels relativ gering, dennoch besitzt das hier verbaute Panel von AU Optronics eine ganz besondere Eigenart, auf die wir auch schon beim NEC 1701 gestoßen sind. So kann das Display die 16ms nur bei einem ganz bestimmten, vordefinierten Farbspektrum von insgesamt 262.000 Nuancen einhalten. Muss der Monitor einmal eine Farbe außerhalb dieses Spielraumes anzeigen, so verdoppelt sich die Reaktionszeit und liegt folglich bei happigen 32ms. Wie sich dies in der Praxis auswirkt, wollen wir erst im weiteren Verlauf des Testberichtes klären. Des Weiteren können der gute Kontrastwert von 500:1 und die Helligkeit von maximal 260 Candela pro m² im Vorfeld überzeugen.

Auf der nächsten Seite: Das TN+ Film-Panel