News : ATi mit Megalaunch zum Radeon 9800 XT Start

, 35 Kommentare

Radeon 9800 XT, Asus, Half-Life 2 - die Schlagworte des Abends bei der Präsentation von ATi. So zeigt, wie bereits seit Wochen angekündigt, ATi die neuen Grafikkarten namens Radeon 9800 XT und 9600 XT. Des Weiteren macht ATi die Partnerschaft mit Asus als "Premium Board Partner" offiziell.

Doch für viele Gamer der wohl wichtigste Satz:

"When you buy the new RADEON 9800 XT or RADEON 9600 XT you will get a FREE copy of Half-Life® 2!"

Ist es nun raus oder doch nicht? Im "Kleingedruckten" wird man dann etwas schlauer:

"Such charges will vary depending on purchaser“s mailing address and method they choose to receive their copy of Half-Life® 2 (i.e.; download vs. land delivery). Offer only available while supplies last. Shipping, handling and any applicable taxes or customs charges are not included. Offer only available while supplies last."

Ernüchterung. Es ist also davon auszugehen, dass man nur einen Gutschein bekommt, und sich dann irgendwann später, wenn Half-Life 2 mal offiziell erscheint, das Spiel per "Steam" aus dem Netz zieht, oder es per Paket zugeschickt bekommt.

Doch genug zu Half-Life 2 und ein wenig mehr zu den neuen Grafikkarten. Die Radeon 9800 XT, basierend auf dem R360, kommt, wie schon auf einigen Screenshots gezeigt, mit der neuen Kühllösung daher. Für einen Speichertakt von 730 MHz (DDR) und einem Chiptakt von 412 MHz ist eine solche monströse Kühlkonstruktion wohl auch von Nöten. So taktet die Karte von den Grundwerten her, gegenüber einer normalen Radeon 9800 Pro mit 128 MB Speicher, 32 MHz höher beim Chiptakt und 50 MHz höher beim Speichertakt. Auf den ersten Blick ja nicht viel. Bei der Radeon 9600 XT, die auf dem RV360 basiert, fallen die Unterschiede zur 9600 Pro etwas deutlicher aus. Hier ist der Chiptakt von 400 auf 500 MHz gestiegen, der Speichertakt aber bleibt bei 600 MHz (DDR) stehen. Weiterhin kommt die 9600 XT mit einen 128-Bit Speicherinterface und 4 Rendering Pipelines daher, bei der Radeon 9800 XT ist dies alles genau das Doppelte: 256-Bit Speicherinterface und 8 Rendering Pipelines. Bonus für die 9600 XT: Kein extra Stromanschluß ist hier von Nöten. Doch nun zum Wesentlichen: Was kostet der Spass? Also 500-600 Euro dürfen wohl hingeblättert werden für ATis neueste Errungenschaft. Die 9600 XT wird für etwa 200-250 Euro auf den Markt kommen. Alle beiden Karten sind so alles andere als ein Schnäppchen, wenn man ihre Vorgänger betrachtet. Aber man bekommt ja auch noch einen Half-Life 2 Gutschein - für einige Gamer ein doch entscheidendes Kriterium :-)

Weiterhin hat, wie schon anfangs erwähnt, ATi die Partnerschaft mit Asus offiziell verkündet. Mit Asus hat man sich mit Sicherheit einen sehr guten Partner ins Boot geholt. Aber keine Angst, Asus fährt zweigleisig: Man wird auch weiterhin nVidia Grafikkarten im Angebot haben. Weitere Hersteller für die Radeon 9800 XT und 9600 XT werden sein: Celestica, Connect3D, CP Technology, GeCube, Gigabyte, Hercules, HIS/ENMIC, Sapphire, VisionTek und Yuan.

Radeon 9600 XT Verpackung
Radeon 9600 XT Verpackung
Radeon 9600 XT
Radeon 9600 XT
Radeon 9800 XT Verpackung
Radeon 9800 XT Verpackung
Radeon 9800 XT
Radeon 9800 XT
Radeon 9600 XT - techn. Merkmale
Radeon 9600 XT - techn. Merkmale
Radeon 9800 XT - techn. Merkmale
Radeon 9800 XT - techn. Merkmale