News : Aus Thorton mach Barton

, 6 Kommentare

"They did it again", denn die Kollegen von Overclockers.ru haben wieder einmal zugeschlagen und eine neue, spektakuläre Modifikation an einem AMD Athlon XP Prozessor vornehmen können. Dieses mal nahmen sie sich einen Thorton zur Brust und schalteten auf ihm mehr Level 2-Cache frei.

Nachdem man bereits aus einem Duron der neuesten Generation mit etwas Glück und Geschick einen Athlon XP machen konnte, trumpft nun ein weiterer Prozessor-Kern aus dem Hause AMD durch seine durchaus gegebene Modifizierbarkeit auf und wird sicherlich bei so manch Overclocker Anklang finden. Genauer geht es um den Thorton, AMDs Core für die Mittelklasse-Prozessoren der Marke Athlon XP. Um die Produktionskosten weiter zu drücken, beschloss AMD vor einigen Monaten in Zukunft verstärkt den Barton zu produzieren und ihm mit dem Thorton einen kleinen Bruder auf Basis des selben Kerns zur Seite zu stellen. Einziger Unterschied: Der Thorton besitzt lediglich 256kB Level 2 Cache; die anderen 256kB des Barton wurden kurzerhand deaktiviert.

Overclockers.ru fanden nun heraus, wie man nachträglich aus einem Thorton einen Barton machen kann. "Simples Schließen" einer Brücke schaltet den restlichen, vormals deaktivierten Cache frei und resultiert so in einem vollwertigen Barton, der wohl auch einen 200MHz schnellen Frontside-Bus ermöglicht. So sind AMD Chip-Ausbeuten in letzter Zeit bei Modellen mit 2.0 bis 2.2GHz sehr gut, so dass man eigentlich davon ausgehen kann, dass auch ein modifizierter Thorton solche Taktraten ohne weiteres mitmacht, und dies zu einem Preis von gerade einmal 60 bis 80 Euro. Doch woran erkennt man nun einen Thorton? Ganz einfach, am etwas längeren Die, der auf die 256kB mehr Level 2 Cache hindeutet.

AMD Thorton | Quelle: Overclockers.ru
AMD Thorton | Quelle: Overclockers.ru