News : Half Life 2 Source Code im Netz aufgetaucht

, 121 Kommentare

Moral, was ist das schon? Copyright, Datendiebstahl. Wörter, die kaum noch eine Bedeutung in einigen Ecken des Internets zu haben scheinen. Tauschbörsen sprießen aus dem Boden und Festplatten-Hersteller und DSL-Anbieter verdienen sich eine goldene Nase an den persönlichen Videotheken von Millionen von Privatpersonen.

Wir wollen uns an dieser Stelle nicht als Moralapostel aufspielen aber mit dem heutigen Ereignis eventuell ins Bewußtsein rufen, wie weit es schon gekommen zu sein scheint. Half Life 2, das wohl am meisten erwartete Spiel 2003 (auch wenn letzte Meldungen von einem Release 2004 ausgehen), steht seit wenigen Stunden erneut in den Schlagzeilen. Der Source Code, d.h. der unkompilierte Quelltext, ist allem Anschein nach aus den Valve-Studios entwendet worden. Zwar fehlen Maps und weitere Dateipakete, dennoch, mit einem Compiler soll es jedoch möglich sein, eine funktionierende EXE-Datei zu erstellen. Auch große Teile des Quelltextes von Team Fortress 2 sollen in den gestohlenen Dateien enthalten sein. Das offizielle Statement lautet wie folgt:

Yes, the source code that has been posted is the HL-2 source code.

Here is what we know:

1) Starting around 9/11 of this year, someone other than me was accessing my email account. This has been determined by looking at traffic on our email server versus my travel schedule.

2) Shortly afterwards my machine started acting weird (right-clicking on executables would crash explorer). I was unable to find a virus or trojan on my machine, I reformatted my hard drive, and reinstalled.

3) For the next week, there appears to have been suspicious activity on my webmail account.

4) Around 9/19 someone made a copy of the HL-2 source tree.

5) At some point, keystroke recorders got installed on several machines at Valve. Our speculation is that these were done via a buffer overflow in Outlook's preview pane. This recorder is apparently a customized version of RemoteAnywhere created to infect Valve (at least it hasn't been seen anywhere else, and isn't detected by normal virus scanning tools).

6) Periodically for the last year we've been the subject of a variety of denial of service attacks targetted at our webservers and at Steam. We don't know if these are related or independent.

Well, this sucks.

What I'd appreciate is the assistance of the community in tracking this down. I have a special email address for people to send information to, helpvalve@valvesoftware.com. If you have information about the denial of service attacks or the infiltration of our network, please send the details. There are some pretty obvious places to start with the posts and records in IRC, so if you can point us in the right direction, that would be great.

We at Valve have always thought of ourselves as being part of a community, and I can't imagine a better group of people to help us take care of these problems than this community.

Gabe

Sicher, aus dem Code kann weder das fertige Spiel, noch in Windeseile ein ebenso packendes Produkt erschaffen werden. Der Schaden dürfte dennoch enorm sein. Zum einen, weil somit das kostbarste Eigentum einer Softwarefirma, das Wissen und dessen Umsetzung, Jedermann und somit auch jedem Konkurrenten zugänglich gemacht wird. Wer lizensiert die HL2-Grafikengine, wenn er die Vorlage kostenlos studieren kann? Zum anderen, weil der Sourcecode Mod-Programmierern, die man eventuell mit kostenpflichtigem Support bedacht hätte und Hacker, die sich am fertigen Spiel zu schaffen machen werden, Haus und Hof öffnet. Nicht zu Unrecht dürfte der Windows-Quellcode eins der am meisten bewachten und abgesicherten Dateipakete der Welt sein. Auch der Algorithmus für die CD-Keys sowie der Sourcecode für "Steam" sollen betroffen sein.

Doch nüchtern betrachtet bleibt nur die Frage: "Wozu?" Half Life 2 kommt, auch wenn es sich verzögert. Es dürfte - so sieht es momentan aus - eines der besten Spiele der letzten Jahre werden. Der Quellcode läßt es auch nicht eher auf dem Markt erscheinen - er wird den Release nur noch weiter zurück werfen. Und die Spannung, welche Features das fertige Programm enthalten wird, dürfte sich in den kommenden Tagen in Luft auflösen. Den Programmierern, die dieses Spiel nicht in ihrer Freizeit programmieren sondern die Arbeit an dem Projekt ihren Job nennen gilt der Dank und die Aufmerksamkeit. Spiele wie Half Life 2 oder Doom III aber auch die Kleinode, die immer noch für langsam schrumpfende Interessengruppen geschrieben werden, können nur weiter existieren, wenn sie gekauft werden. Die Hatz einiger weniger, ihren Namen in "Insider-Kreisen" bekannt zu machen, führt über kurz oder lang in eine Sackgasse. Ein Gasse ohne Blockbuster. Ohne Spiele, die nicht nur Jahre in der Entwicklung gedauert haben. Auch ohne Spiele, an die man sich noch Jahre nach der Veröffentlichung erinnern wird.