4/14 ASUS V9560 VideoSuite im Test : DirectX 9 und CineFX für die Massen

, 5 Kommentare

Testsystem

  • CPU:
  • Motherboard:
  • Arbeitsspeicher:
  • Grafikkarte:
    • ASUS V9560 VideoSuite (Treiber offz. Detonator 44.03)
    • Inno3D FX5600 Ultra (Treiber offz. Detonator 44.03)
    • Inno3D FX5200 Ultra (Treiber offz. Detonator 44.03)
    • nVidia GeForce FX 5600 (Treiber offz. Detonator 44.03)
    • nVidia GeForce 4 Ti4600 (Treiber offz. Detonator 44.03)
    • Radeon 9500 Pro 64MB (Treiber Offizieller Catalyst 3.6)
  • Peripherie
    • IBM DTLA 307015
    • Pioneer DVD U03S
    • Adaptec 2940UW SCSI-Controller
    • Creative Labs SoundBlaster Live! Player
    • Onboard CSA GBit LAN
  • Sonstiges
    • A4 Tech Double Wheel Mouse
  • Software
    • WindowsXP Professional
    • DirectX 9.0b
    • Intel Chipset Utility v5.00.1012

Benchmarks

Für unsere kleine Leistungsschau verwenden wir folgende Programme:

  • 3DMark 03
    • Der Umstrittene, über dessen Aussagekraft noch heftigst diskutiert wird, weniger CPU-abhängig als sein Vorgänger

  • 3DMark 2001
    • der Klassiker, auch wenn sein Wert stark von der CPU abhängt und die Engine nirgends verwendet wird

  • Templemark
    • Multitexturing-Test mit viel Overdraw und aufwendigen Texturoperationen

  • Fablemark
    • Ein Programm, das stark von Stencilperformance profitiert und massiv transparenten Overdraw besitzt

  • Comanche 4
    • Ein guter DirectX8-Test mit großen Texturen und vielen Polygonen

  • Aquanox
    • Ebenfalls hauptsächlich DirectX7, aber aufgrund der vielen Texturschichten eine echte Herausforderung

  • Max Payne
    • Zwar in der Hauptsache "nur" DirectX7, aber trotzdem recht anspruchsvoll

  • Alice
    • Selten genutzt, aber grafikintensiv wie kaum ein anderes Spiel mit der Quake3-Engine

  • Unreal Tournament 2003 Flyby
    • Sehr aktueller, weil vielgespielter Benchmark mit großen Anforderungen an die Grafikkarte bzw. die CPU

  • Serious Sam SE
    • Betagter Shooter, der auf der Open GL-API basiert und trotz seines Alters auch noch moderne Pixelbeschleuniger aufs Äußerste beansprucht.

Auf der nächsten Seite: Synthetische Benchmarks