11/17 Sechs ATi Radeon 9800 Pro im Test : Kaufberatung in der Oberklasse

, 80 Kommentare

Appendix

Testsystem

  • Prozessor
    • Intel Pentium 4 2,4 GHz (FSB800) - HyperThreading aktiv
  • Motherboard (Timings per SPD)
  • Arbeitsspeicher
    • 2 x 512MB DDR400 Samsung-CCC 3-3-3-8
  • Grafikkarten
    • PowerColor Radeon 9800 Pro 128 MB
    • PowerColor Radeon 9800 Pro 256 MB
    • Sapphire Atlantis Radeon 9800 Pro 128 MB
    • Sapphire Atlantis Radeon 9800 Pro 256 MB
    • Tyan Tachyon G9800 Pro 128 MB
    • Connect 3D Radeon 9800 Pro 128 MB
    • nVidia GeForce FX 5900 Ultra 256 MB
  • Peripherie
    • TDK 48/24/48B
    • Pioneer DVD-Laufwerk (Slot-in)
    • Western Digital WD800JB (8MB Cache)
  • Treiberversionen
    • ATi Catalyst 3.8
    • nVidia Detonator 45.23
    • Intel Inf-Treiber 5.02.1003 (Intel)
  • Software
    • Microsoft Windows XP Professional SP1
    • Microsoft Windows Media Player 9
    • Microsoft Windows Movie Maker 2.0
    • Microsoft DirectX 9.0b
Abit IC7-G
Abit IC7-G
Samsung DDR400-CCC
Samsung DDR400-CCC
Samsung DDR400-CCC
Samsung DDR400-CCC

Benchmarks

Kleines Vorwort zu den Benchmarks: Da es sich bei diesem Artikel in erster Linie um einen Vergleich zwischen verschiedenen Herstellern handelt, legten wir dieses Mal keinen besonders großen Schwerpunkt auf die Benchmarks, da alle Testkarten mit einem Radeon 9800 Pro-Chip (R350) ausgerüstet sind und keine großen Performanceschwankungen zu erwarten sind. Auch der Unterschied zwischen einer solchen Grafikkarte mit 128MB Texturspeicher und 256MB dürfte zu vernachlässigen sein, da die 10MHz mehr Speichertakt bei den 256er-Modellen durch die schlechteren Latenzzeiten des verbauten Speichers wieder wettgemacht werden dürften. Auf den Unterschied zwischen diesen beiden Speicherausbaustufen sind ja bereits näher eingegangen. Als Referenzwert für die nVidia-Fraktion zogen wir noch eine GeForce FX 5900 Ultra von der Firma InnoVision heran.

Wirft man einen Blick auf die Seitenabrufzahlen unserer Artikel, so fällt auf, dass trotz einiger Kontroversen die Produkte aus dem Hause Futuremark stets großen Anklang bei unseren Lesern finden. Diese Tatsache im Hinterkopf, beschlossen wir auch in diesem Artikel 3DMark 2001 SE und 3DMark 03 zum Zuge kommen zu lassen. Bei der Auswahl der Spiele griffen wir auf Altbewährtes zurück und nahmen gleichzeitig mit Enemy Territory einen relativ neuen Vertreter der OpenGL-Fraktion auf Basis der Quake 3-Engine mit ins Programm. AquaNox 2 - Reveltation ist sogar seit dem neuesten Patch um einige DirectX 9-Effekte reicher und unterstützt ebenso Intels HyperThreading-Technologie.

  • Synthetische Benchmarks:
    • 3DMark 2001 SE
    • 3DMark 03

  • Spielebenchmarks:
    • Unreal Tournament 2003
    • Enemy Territory
    • AquaNox 2
    • Serious Sam: The Second Encounter

Auf der nächsten Seite: Synthetische Benchmarks