4/11 LG Flatron L1710B im Test : S-IPS-Panel als perfekter Allrounder

, 41 Kommentare

Technische Daten

Natürlich möchte auch LG seinen Kunden für den Kaufpreis von rund 460 Euro etwas bieten und stattete den Flatron L1710B mit einigen sehr interessanten Features aus. So kann sich vor allem die niedrige Reaktionszeit von vom Hersteller angegebenen 16ms sehen lassen.

  • Daten zum Panel:
    • LCD-Technologie: S-IPS
    • Pixelabstand: 0,264 mm
    • Helligkeit: 250 cd/m²
    • Kontrast: 450:1
    • Reaktionszeit: 16ms
    • Betrachtungswinkel: 160° horizontal, 160° vertikal bei vollem Kontrast
    • Auflösung: 1280x1024 Pixel
    • Farben: 16,7 Mio.
    • Backlight: Long-Life, 40.000 Std (typ.), 4 CCFL-Lampen
    • Glasoberfläche: Entspiegelung durch Spezialbeschichtung
    • OnScreen-Menü: Helligkeit, Kontrast, horizontale und vertikale Position, OSD-Position, Clock, Clock Phase, Bildgröße, Farbwiedergabe, Gammakorrektur, Sprachauswahl, Info
  • Frequenzen:
    • Horizontal: 30-83 kHz
    • Vertikal: 56-75 Hz
    • Pixelfrequenz: 135 MHz
  • Signaleingang:
    • 1 Mal RGB D-Sub (analog) und 1 Mal DVI-D (digital)
    • Synchronisation: Separate H/V, Composaite, SOG, Digtal Signal
  • Stromverbrauch:
    • Nominal: < 40 Watt
    • Standby: < 3 Watt
  • Abmessungen und Gewicht
    • TFT-Monitor: 370 mm x 421mm x 223 mm (mit Fuß)
    • Gewicht: 6,6 kg (mit Fuß)
    • Verstellmöglichkeiten: 30° nach hinten und 5° nach vorn
    • Höhenverstellbarkeit: keine
  • Besonderheiten:
    • ISO-Norm: ISO 13406/2 (Pixelfehlerklasse 2)
    • Garantie: 3 Jahre
    • VESA Plug&Play: DDC2B, USB (1 upstream, 2 downstream)
    • Erfüllte Vorschriften: TCO'99, TÜV/GS, TÜV/Ergo, ISO 13406-2 (Klasse 2), UL, FCC-B, CB, CE, NOM, NEMKO, SEMKO, DEMKO, FIMKO

Auf den ersten Blick können diese Daten durchaus überzeugen. Vergleicht man sie mit dem EIZO FlexScan L557 so fällt auf, dass der LG-Monitor zwar einen niedrigeren Kontrast als der Konkurrent besitzt, jedoch bei der vom Hersteller angegebenen Reaktionszeit wieder positiv punkten kann. Dieser Monitor bietet echte 16ms und muss sich keiner Tricks bedienen, wie es die TN+ Film-Panels aus dem Hause AU Optronics allzu gerne tun. So kann dieses Display die 16ms nur bei einem ganz bestimmten, vordefinierten Farbspektrum von insgesamt 262.000 Nuancen einhalten. Muss der Monitor einmal eine Farbe außerhalb dieses Spielraumes anzeigen, so verdoppelt sich die Reaktionszeit und liegt folglich bei happigen 32ms. In der Realität stellte sich dieses Manko zwar als nicht sonderlich schwerwiegend heraus, dennoch sind die 16ms ein klarer Marketingtrick. LG umgeht solche Praktiken und präsentiert den L1710B mit einem schnellen S-IPS-Panel.

Wünschenswert wäre ein Kontrast von 500:1 oder mehr gewesen. In Zeiten von leistungsstarken MVA- oder PVA-Panels sind 450:1 nicht mehr wirklich zeitgemäß, gehören dennoch aber noch lange nicht zum alten Eisen. Als weitaus nerviger stellte sich die fehlende Höhenverstellbarkeit heraus. Dies wäre nicht so schlimm gewesen, wenn das Panel nur wenige cm über dem Fuß schweben würde. Im Fall des LG L1710B wurde es jedoch über 10cm über dem Boden positioniert und kann somit nicht den persönlichen Vorlieben angepasst werden.

Auf der nächsten Seite: Das S-IPS-Panel