5/5 Low-Noise Wohnzimmer-PCs von VIA im Test : Zwei Konzepte im Vergleich

, 6 Kommentare

Games

Bei den synthetischen Benchmarks hatte der SILENTstar ganz klar die Nase vorne. Wie fällt das Ergebnis wohl bei realen Spielen aus?

Comanche 4
    • SILENTstar
      26,16
    • VIA EPIA M10000
      0,00
      Hinweis: kein Hardware T&L
Unreal Tournament
  • 1024x768x32xHigh in D3D:
    • SILENTstar
      43,38
    • VIA EPIA M10000
      10,78
Unreal Tournament 2003
  • Flyby (640x480x32):
    • SILENTstar
      48,82
    • VIA EPIA M10000
      15,10
  • Botmatch (640x480x32):
    • SILENTstar
      36,37
    • VIA EPIA M10000
      7,80

Hier wird die Ausrichtung der Systeme auf den Office-Bereich und als Mini TV-Studio deutlich. Zur DVD Wiedergabe reicht dem VIA die integrierte Grafik. Der SILENTstar verfügt mit der GeForce über eine Grafikkarte mit einem guten TV-Ausgang. Der EPIA ist mit Spielen völlig überfordert, der SILENTstar eignet sich zumindest eingeschränkt für die kleine Zockerrunde nebenbei.

Anwendungen


WinACE 2.11
Angaben in Minuten, Sekunden
    • SILENTstar
      3:25
    • VIA EPIA M10000
      4:51
WinRAR 3.11
Angaben in Minuten, Sekunden
    • SILENTstar
      1:22
    • VIA EPIA M10000
      3:51
Lame 3.91
Angaben in Minuten, Sekunden
    • SILENTstar
      1:41
    • VIA EPIA M10000
      10:16
Flask - MPEG4 Encoding
    • SILENTstar
      135,12
    • VIA EPIA M10000
      33,57
Seti@Home
Angaben in Stunden, Minuten
    • SILENTstar
      3:02
    • VIA EPIA M10000
      21:29

Die geringe Leistung des VIA EPIA zeigt sich in den praktischen Anwendungen ebenfalls deutlich. Alleine über 21 Stunden für eine Seti@Home Workunit sprechen Bände. Der SILENTstar ist hier auf der Höhe der Zeit, auch wenn er nicht zu den schnellsten Pentium 4 2,4GHz Systemen gehört.

Fazit

Ein Fazit zu ziehen fällt nicht leicht, sind beide Systeme doch unterschiedlich wie Tag und Nacht. Wer nur ab und zu mit Schreibprogramm oder Tabellenkalkulation arbeitet, für den bietet die VIA EPIA M10000 Basis ein ausreichendes System, selbst Windows XP lief mit 256MB Speicher gut. Die Wiedergabe einer DVD stellte kein Problem dar, von der Onboard Soundlösung kann man jedoch nicht zu viel erwarten. Negativ fällt in ruhiger Umgebung jedoch die relativ hohe Lautstärke der kleinen Netzteile auf. Ein Umbau auf einen leisen Lüfter könnte hier noch viel ausmachen.

Der SILENTstar mit seinen ausgesuchten leisen Komponenten und dem leistungsstarken Prozessor stellt ein völlig alltagstauglichen Rechner dar, der fast unhörbar seine Arbeit verrichtet. Die eingebaute TV-Karte bietet mit ihrem MPEG2 Encoder die Möglichkeit, den PC als digitalen Videorekorder zu nutzen. Dazu kommt das bereits angemerkte Gehäuseformat, welches das HiFi-Rack als Standort ermöglicht. Wer keinen Wert auf höchste Bildwiederholraten bei Spielen legt, kann auch aktuelle Spiele mit Einschränkungen bei den Grafikeffekten genießen.

Beide Systeme haben also ihre Vor- und Nachteile - für seine Größe ist das VIA System durchaus leistungsfähig und empfehlenswert. Der SILENTstar von Low-Noise macht seinem Namen alle Ehre und bietet damit auch ein vielfältig einsetzbares System, welches allen Aufgaben gewachsen ist.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.