News : Alderwood wird Nachfolger vom Canterwood

, 9 Kommentare

Das, was der Canterwood beim Springdale ist, wird der Alderwood beim Grantsdale werden. Wir erinnern uns: Die Filetstücke auf dem Wafer der Springdale-Chips werden ausselektiert, handvermessen und anschließend intern mit schnelleren Speichertransfers als i875P betrieben.

Intel hat sich beim i875P (ehemals Codename Canterwood) für den werbewirksamen Namen PAT (Performance Acceleration Technology) entschieden, auf die wir bereits im Rahmen unserer großen i875P Mainboard-Vergleiche näher eingegangen sein. Im Rahmen der Chipsatzentwicklung tauchte der Canterwood dabei recht spät auf. Die i865-Familie, die unter dem Codenamen Springdale entwickelt wurde, machte dabei schon lange vor Produkteinführung von sich Reden und wurde entsprechend langfristig von Intel geplant. Im November 2001 konnten wir erstmals Details vom Springdale vermelden (wenngleich sich die damaligen Gerüchte mit dem letztendlich erschienen Produkt nicht unbedingt in allen Punkten decken). Der Codename für den i875P tauchte dagegen erst ein Jahr später in den Medien auf. Am 14. März 2003 wurde der i875P offiziell, zusammen mit dem 3,0 GHz Pentium 4, vorgestellt. Der i865P/i865PE/i865G folgte erst am 21. April, zusammen mit der Vorstellung kleinerer Pentium 4 Prozessoren mit Hyper-Threading und 800 MHz FSB.

Die Geschichte des Alderwood ist da recht ähnlich. Während der Chipsatz für den Massenmarkt mit dem Codenamen Grantsdale, schon länger, genau genommen seit Februar dieses Jahres, für ordentlich Spekulation gesorgt hat, hört man den Namen Alderwood zum ersten Mal. Auf die Features des Grantsdale möchten wir an dieser Stelle nicht näher eingehen, da wir uns mit diesem Thema bereits in älteren Meldungen auseinander gesetzt haben. Die Angaben sind ohnehin nur als Gerüchte zu werten - bis zum geplanten Verkaufstart im zweiten Quartal 2004 kann sich ohnehin noch etwas ändern.

Da die Gerüchteküche mit dem Alderwood nun einen "Turbo-Chipsatz" auf Basis des Grantsdale ausfindig gemacht hat, der vermutlich ähnliche "Optimierungen" wie der i875P besitzt, dürfte Intel die Entwicklung des Grantsdale weitestgehend abgeschlossen haben - man ist zumindest auf der Zielgeraden. Somit hat man bei Intel nun auch die Zeit, sich um entsprechende Randprodukte zu kümmern, so dass diese zeitgleich fertig werden.

Und wie geht es nach dem Grantsdale weiter? Da ist die Gerüchteküche natürlich wieder richtig groß, aber Vieles scheint auch wieder weit hergeholt. Eine Möglichkeit: Angeblich wird der Grantsdale, der bekanntlich selbst noch auf sein Marktdebüt wartet, im Jahre 2005 vom Lakerpot abgelöst werden. Doch Pläne können sich ändern - vom ehemals genannten Turbowood oder Kyrene spricht inzwischen auch keiner mehr.