7/8 Speicher für den Athlon 64 FX und Opteron : DDR333 und DDR400 Registered

, 66 Kommentare

Testergebnisse

Der Speicher wurde von uns auf einem Athlon 64 FX-51 System, einem MSI K8D Master1 (Sockel 940, VIA K8T800) und einer GeForce FX5900 Ultra von Asus getestet. Eine komplette Auflistung des Testsystems ist bei unserem ausführlichen Athlon 64 FX-51 Produktest zu finden - die Treiberversionen blieben unangetastet.

Da es sich bei Registered DDR SDRAM Modulen nicht unbedingt anbietet, diese außerhalb der Spezifikationen zu betreiben, haben wir im Rahmen dieses Speichervergleichs auf entsprechende "Übertaktungsversuche" verzichtet. Die Module mussten mit den in ihrem SPD hinterlegten Timings zeigen, was in ihnen steckt. Dies ist auch insofern sinnvoll, als dass das Verändern der Speichertimings nicht bei allen Athlon 64-FX Mainboards möglich ist. Auch entsprechende Serverplattformen für die neuen Opteron-Prozessoren bieten diese Wahlfreiheit nicht immer.

An dieser Stelle soll nur eine kleine Auswahl an Testergebnissen aufgeführt werden. Im Anhang dieses Artikels finden sich weitere Testergebnisse, bei denen auch auf die jeweiligen Einstellungen eingegangen wurde.

Sisoft Sandra 2003 MAX - Speicher
  • Int Buffered (SSE2):
    • DDR400 - Corsair TwinX
      5.707
    • DDR400 - OCZ
      5.677
    • DDR400 - Kingston HyperX
      5.508
    • DDR400 - Samsung
      5.497
    • DDR333 - takeMS
      4.576
  • Float Buffered (SSE2):
    • DDR400 - Corsair TwinX
      5.638
    • DDR400 - OCZ
      5.616
    • DDR400 - Kingston HyperX
      5.449
    • DDR400 - Samsung
      5.439
    • DDR333 - takeMS
      4.581

Bereits in SiSoft Sandra 2003 werden die Machtverhältnisse klargestellt. Obwohl die blau dargestellten DDR400 Vertreter mit dem gleichen Takt betrieben werden, können sich die Corsair-Module dank der scharfen Speichertimings klar von den Mitbewerben absetzen. Die günstigen DDR333 Riegel von takeMS belegen in diesem synthetischen Test verständlicherweise abgeschlagen den letzten Platz.

Spec Viewperf 7.1 3dsmax-02
    • DDR400 - Corsair TwinX
      17,16
    • DDR400 - OCZ
      17,06
    • DDR400 - Kingston HyperX
      16,50
    • DDR400 - Samsung
      16,46
    • DDR333 - takeMS
      15,78
WinRAR 3.20
Angaben in Minuten, Sekunden
    • DDR400 - OCZ
      3:35
    • DDR400 - Corsair TwinX
      3:36
    • DDR400 - Samsung
      3:46
    • DDR400 - Kingston HyperX
      3:47
    • DDR333 - takeMS
      4:04
3DMark2001SE
Angaben in Punkten
    • DDR400 - Corsair TwinX
      19.276
    • DDR400 - OCZ
      19.209
    • DDR400 - Samsung
      18.602
    • DDR400 - Kingston HyperX
      18.523
    • DDR333 - takeMS
      17.851
Quake 3 Arena - 1024x768 Max
    • DDR400 - Corsair TwinX
      440,4
    • DDR400 - OCZ
      439,6
    • DDR400 - Kingston HyperX
      429,4
    • DDR400 - Samsung
      429,3
    • DDR333 - takeMS
      410,4
Unreal Tournament 2003 - Flyby
    • DDR400 - Corsair TwinX
      283,8
    • DDR400 - OCZ
      282,1
    • DDR400 - Kingston HyperX
      277,4
    • DDR400 - Samsung
      277,4
    • DDR333 - takeMS
      265,5

Auch in Spec Viewperf 7.1, WinRAR 3.20, 3DMark2001SE, Quake 3 Arena und Unreal Tournament 2003 ändert sich an der Belegung der Plätze nicht viel. Die TwinX1024RE-3200LL von Corsair erreichen mit einem sicheren Abstand den Zielhafen. Samsung und Kingston laufen zur gleichen Zeit im Ziel ein, noch etwas später folgen die DDR333 Mobule von takeMS/Infineon.

Auf der nächsten Seite: Fazit