News : Asus verliert Mitgründer

, 10 Kommentare

Bei Asus scheint die Qualifikation nicht immer an erster Stelle zu stehen und so können auch gute Beziehungen zur Führungsspitze für eine gehobene Tätigkeit ausschlaggebend sein. Wayne Hsieh legte deshalb seinen Posten im Direktorium und als Vize-Präsident nieder.

Die Position von Wayne Hsieh sollte durch einen Schulfreund von Asus-Präsident Jonney Shih besetzt werden. Dies veranlasste Wayne Hsieh in einer E-Mail starke Kritik an der Führungsspitze zu üben und schlussendlich seine Tätigkeiten aufzugeben.

1989 war er an der Gründung von Asustek beteiligt und hielt bis zuletzt sechs Prozent der Aktien, war somit nach wie vor der größte Einzelaktionär von Asus. Da es jedoch keine standardisierten Prozeduren im Management gäbe und es so zur Korruption gekommen sei, wäre seine Entscheidung unumgänglich. Asustek hat sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert und auch keine offizielle Mitteilung zum Rückzug von Wayne Hsieh veröffentlicht.