5/6 Kaufberatung 2003 : Die richtigen Geschenke für Weihnachten

, 18 Kommentare

Ralph

Da sich DVD-Brenner auf dem Markt inzwischen etabliert haben, hat sich Vaters Jüngster zu Weihnachten auch einen solchen geleistet, nämlich den LG-GSA4040B.

Eingetroffen ist er schon, aber die knappe Zeit hat einen Einbau bisher verhindert. Nach dem vielversprechenden Review von Tobi allerdings freue ich mich umso mehr über meinen Kauf. Fehlen nur noch spindelweise Rohlinge in alle Formaten, um mal zu testen, ob diese dann nach dem Beschreiben auch im Stand-alone DVD-Player funktionieren.

Und ganz offenbar stehe ich mit meiner Entscheidung zu diesem Weihnachtswunsch auch bei den Redaktions-Kollegen nicht ganz alleine da. Offensichtlich stehen wohl TFT-Displays und DVD-Brenner auch hier bei uns ganz hoch im Kurs.

Rudolf

Ein paar Euronen fehlen mir noch, aber nach Weihnachten werde ich mir eine nVidia-PersonalCinema Multimedia-Card kaufen, da ich damit Fernsehen, Musik, Video, Fotos und DVDs anschauen, bearbeiten, archivieren und wiedergeben kann. Mit der Personal Cinema lassen sich Fernsehsendungen, Heimvideos oder Inhalte von beliebigen anderen Videoquellen direkt auf DVD oder CD brennen oder auch auf der Festplatte speichern.

Der alte Video-Recorder im Wohnzimmer ist ausrangiert, der DVD-Player hat aus Kostengründen keine Record-Funktion und ein Standalone-DVD-Recorder ist mir zu teuer.

So werde ich TV-Sendungen, die ich aus Zeitgründen nicht sehen kann, ohne Probleme aufnehmen können, oder bei meiner Tätigkeit als Redakteur nebenbei ein bisschen FormulaUno oder MotoGP schauen können und zugleich noch die bösen Boardys auf ForumBase beaufsichtigen. ;)

Personal_Cinema_Inno3d
Personal_Cinema_Inno3d

Simon

Auf langen Wunsch hin wird nun endlich mein Laptop Funk-LAN fähig gemacht. Nach langem Überlegen und dem Blick auf die Preislisten hat letztendlich doch der schnellere IEEE 802.11g Standard das Rennen gemacht. Als Wireless-LAN Adapter für das Notebook kommt eine LevelOne Wireless-LAN 802.11g PCMCIA Karte mit einer Übertragungsrate von maximal 54MBit pro Sekunde. Die Karte ist vollständig abwärtskompatibel zum IEEE 802.11b(+) Standard und unterstützt 64/128bit Verschlüsselung durch WEP. Zur Datenübertragung wird automatisch der Kanal gesucht, auf dem am wenigstens Datenverkehr herrscht. Das Frequenzband reicht von 2.412~2.484GHz. Zudem besteht die Möglichkeit, mittels SoftAP einen vollwertigen AccessPoint zu emulieren. Um Wireless-LAN auch bequem zu Hause nutzen zu können, habe ich mich für den D-Link DWL-2000AP+ AccessPoint entschieden, der über den LAN Anschluss in das bestehende Netzwerk eingebunden wird. Der DWL-2000AP+ bietet ebenfalls eine Übertragungsrate von maximal 54MBit/s nach dem 802.11g Standard und eine Verschlüsselung von bis zu 256bit durch 64/128-Bit WEP und WPA.

LevelOne Wireless 54Mbps PCMCIA Card
LevelOne Wireless 54Mbps PCMCIA Card
D-Link DWL-2000 Wireless LAN Access Point
D-Link DWL-2000 Wireless LAN Access Point

Da mir vor ein paar Wochen erstmalig eine von meinen etwas älteren Festplatten über den Jordan gegangen ist, wandert als Ersatz noch eine Hitachi HGST HDS22580 VLAT20 mit 80GB Kapazität, 2MB Cache und 7200upm in die Workstation.

Steffen

Z-Cyber Proton USB-Stick
Z-Cyber Proton USB-Stick

Nachdem wir Anfang September zum zweiten Mal einige USB-Sticks einem Test unterzogen haben, bin ich auf den Z-Cyber Proton USB-Stick aufmerksam geworden. Im Vergleich zur Konkurrenz zeichnen ihn völlig andere Merkmale aus. Er beherrscht weder USB 2.0 und bietet somit nur vergleichsweise niedrige Datentransferraten, noch versucht er durch ein glänzendes Äußeres die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich zu ziehen. Nein, er zeichnet sich durch sein Gewicht (~ 15g) und vor allem durch seine geringe Größe (50 x 21 x 3mm) aus!

Wie man dem Foto entnehmen kann, kommt er in dem Kleingeldfach eines jeden Portemonnaies problemlos unter und ist somit der ideale Weggefährte, wenn man sensible Daten nicht unbeaufsichtigt lassen möchte. Auf der - von der Speicherkapazität her gesehen - größten Variante kann man 256 MB Daten unterbringen, was zeigt, dass seine physische Größe nicht unbedingt auf Kosten der Speicherkapazität gehen muss. In der 256MB-Variante kostet der USB-Stick knappe 100 Euro, die kleinste Ausführung (64MB) geht für diesen Betrag in etwa dreimal über die Ladentheke.

Tobi

Tja, was wird wohl das Christkind unter meinen Weihnachtsbaum legen? Die Antwort kann man schnell beantworten, da ich nicht mehr bis zum 24sten warten muss. Mein neuer DVD Brenner, der LG GSA-4040B, der auch bei uns in einem Review getestet wurde, gehört zur Gattung der Super-Multi-DVD-Brenner, was bedeutet, er brennt sowohl auf DVD+R/RW als auch auf DVD-R/RW Medien. Des Weiteren kann er als einer der wenigen Brennern auch DVD-RAMs verwalten. Diese eignen sich hervorragend zur Datensicherung. Damit steht jetzt weder dem Video-Schnitt samt Archivierung, noch der Datensicherung etwas im Wege.

LG GSA-4040B
LG GSA-4040B
Schublade offen
Schublade offen

Tommy

Was gibt es schlimmeres als ein lautes System? Ein System, das lauter ist! Gerade in diesem Bereich muss man den Herstellern von Einzelkomponenten oder auch Komplettsystemen Versagen vorwerfen. Zugunsten eines schnellen Systems nimmt man schlichtweg eine größere Geräuschkulisse in Kauf. Wie z.B. nVidia auf die Idee gekommen ist, die FX5800 Ultra würde mit ihrer monströsen Kühleinrichtung (Stichwort: FX Flow) der Renner schlechthin werden, bleibt mir bis heute ein Rätsel. Das ist leider kein Einzelbeispiel. Glücklicherweise haben zumindest einige Hersteller diesen technologischen Rückstand erkannt. Dazu gehört auch AMD. Die Cool“n“Quiet Technologie der Athlon 64 Prozessoren ist zweifelsohne zukunftsweisend auf dem Desktop-Sektor. Bewahrt sie doch einen kühlen „Die“ bei Nichtbeanspruchung der CPU. Klasse! Da ich jedoch mit einem aktuellen System voll zu frieden bin, soll mit dem Tagan TG380-U01 Netzteil, einem Thermalright SLK 947 U Prozessorkühler mit YS-Tech 92mm Ultra Silent Lüfter sowie zwei weiteren Gehäuselüftern der Firma YS-Tech (80mm Ultra Silent, 120mm Ultra Silent) ein geräuscharmes System geschaffen werden. Zumindest das selbst gesteckte Ziel. Am liebsten wäre mir zwar ein kleines Barebone-System zu Weihnachten gewesen, doch leider sind diese aufgrund mangelnder Thermik noch zu laut.

Thermalright SLK947
Thermalright SLK947
YS-Tech 92mm Ultra Silent
YS-Tech 92mm Ultra Silent

Volker

Gar nicht so einfach, diese Frage. Es gibt einige Dinge, die in diesem Rechner hier mal ausgewechselt werden müssten (Tastatur, Maus, Netzteil, Lautsprecher, Monitor ect.).

Das "Kleinzeug" kostet zwar auch Geld, kann aber warten oder fällt mal nebenbei irgendwo ab. An erster Stelle auf dem Wunschzettel steht daher sicherlich ein neuer Monitor, welcher den gut gedienten, aber mittlerweile auch schon fünf Jahre alten Monitor - mit leider verdammt wenig Kontrast - ablöst. Aber da fällt die Entscheidung bei der Masse an guten TFTs gar nicht so leicht. Wart' ich noch ein Weilchen, dann kommt bestimmt noch ein besserer - Ja das alte Lied. Das dieses lange Warten vielleicht die falsche Einstellung ist, mag gut und gerne sein, aber das neue Modell soll ja auch wieder fünf Jahre hier stehen. Und so ein schickes 19 Zoll TFT von Eizo muss da ja auch noch bezahlt werden :-)

Eizo L795
Eizo L795

Auf der nächsten Seite: Schlusswort