10/30 5950/5700 Ultra gegen 9800/9600XT im Test : Rendern um den Gabentisch

, 52 Kommentare

Asus Radeon 9600 XT

Auch die Radeon 9600 XT ist brandneu und wird natürlich auch von Asus vertrieben. Neben der großen Radeon 9800 XT ist dies das zweite neue Produkt im Portfolio. Da sie hauptsächlich für das mittlere Preissegment entwickelt wurde, kostet sie laut einem Preisvergleich bei Geizhals.at dennoch stolze 220 Euro und gesellt sich somit genau zwischen Radeon 9600 Pro und Radeon 9800 Pro, die die jeweils vorige Chipgeneration verwenden. Auf den Vergleich mit dem RV350 werden wir später nochmals genauer eingehen.

Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT

Sieht man einmal vom orangen PCB ab, so setzt auch Asus bei der Radeon 9600 XT auf das Referenzplatinenlayout und verpasst diesem lediglich einen individuellen Kühlkörper. Neben dem alt eingesessenen D-Sub-Ausgang findet sich natürlich auch ein digitaler DVI-Ausgang für TFT-Monitore und ein TV-Ausgang wieder, der über einen mitgelieferten Adapter diverse Signale ausgeben kann. Zur Unterstützung steht ihm der ATi Rage Theater Chip zur Seite.

Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT

Natürlich möchte Asus auch mit der kleinen XT einen Hauch von Individualität verbreiten und stattet diese mit einer doch recht außergewöhnlichen Kühllösung aus. Während man den RV360-Chips mit einem aktiven Lüfter kühlt, verpasste man auch dem Speicher auf der Vorderseite passiven Kühlelemente aus Aluminium. Der eine der beiden wurde so gefräst, dass er bei der Seitenansicht den Asus-Schriftzug darstellt. Sicherlich nicht alltäglich, brachte es uns auf den ersten Blick doch zum Schmunzeln. Der Nutzen dieser Kühler sei dagegen dahingestellt, da der Speicher auf der Rückseite nicht weiter passiv gekühlt wird. Verbaut werden acht Module im FBGA-Format der Firma Samsung mit einer maximalen Taktfrequenz von 350 MHz und einer Zugriffszeit von 2,8 ns. Angesichts der Referenzkonformen Taktung von 300 MHz wird hier eine passive Kühlung auch gar nicht benötigt, denn selbst unter Last werden die Speicherbausteine nur lauwarm. Auch der verbaute Lüfter mit einem Durchmesser von geradezu niedlich wirkenden 3,5 cm kommt gut mit der vom RV360 produzierten Wärme zurecht und verkraftet die 500 MHz Taktfrequenz ohne weitere Komplikationen. Zu einer alten Radeon 9600 Pro sind kaum äußerliche Unterschiede zu erkennen. Allerdings verwendet man zum Hardware-Monitoring einen Winbond-Chip, der vom Catalyst-Treiber nicht erkannt wird und somit das Overdrive-Feature nicht aktivierbar ist. Asus half hier jedoch nach und präsentiert einen eigenen Treiber mit einer ähnlichen Funktion, dessen Funktionstüchtigkeit wird später in den Benchmarks nochmals überprüfen wollen.

Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT

Natürlich möchte sich Asus auch mit der Radeon 9600 XT von der Konkurrenz absetzen und präsentiert diese Grafikkarte mit dem gewohnt umfangreichen Lieferumfang.

  • Asus Radeon 9600 XT mit 128 MB Texturspeicher
  • Handbuch
  • Handbuch zur mitgelieferten Software
  • DVI-auf-D-Sub-Adapter
  • CD mit Treibern, DirectX 9.0a, SmartDoctor 3.03, VideoSecurity 3.0, Digital VCR 2.5 und GameFace 1.2
  • Spiele: Battle Engine - Aquila und Gunmetal
  • Spiele-Compilation mit folgenden Titeln: Tom Clancy's Splinter Cell, Warcraft III - Reign of Chaos, Big Mutha Truckers, Breed, Colin McRae Rally 3 und TOCA Race Driver
  • Gutschein für Half-Life 2
  • PowerDirector 2.55 ME
  • AsusDVD 4.0
  • Ulead Cool 3D SE 3.0 und Ulead Photo Express SE 4.0
  • Asus Medi@Show SE 2.0
Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT
Asus Radeon 9600 XT

Hatte man es bei der Radeon 9800 XT bereits vorgemacht, versagte Asus auch bei der kleineren Radeon natürlich nicht. Sieht man einmal von der anderen Grafikkarte ab, so unterscheidet sich der Lieferumfang der Asus Radeon 9600 XT nicht von dem des großen Bruders. Besonders die mitgelieferte Software kann dabei auf ganzer Linie überzeugen. Neben zwei Spiele-Vollversionen bietet Asus seinen Kunden auch eine Spiele-Compilation und diverse andere Helferleinchen, die das Leben am PC vereinfachen sollten. So kann man zum Beispiel mit SmartDoctor die Lüfterdrehzahl der Grafikkarte regulieren und mit Digital VCR beliebige Video-Files aufzeichnen. Alles in allem bietet Asus auch mit der Radeon 9600 XT ein abgerundetes Paket an, das so schnell keine Wünschen offen lassen sollte.

Auf der nächsten Seite: PowerColor Radeon 9800 XT