3/36 Shuttle XPC ST61G4 im Test : ATIs Radeon 9100 IGP auf dem Prüfstand

, 7 Kommentare

Das Mainboard

Im Inneren des Shuttle XPC ST61G4 steckt sich das FT61 Mainboard von Shuttle, das mit 25,4 x 18,5 dem MicroATX Formfactor entspricht. Es ist mit dem ATi Radeon 9100 IGP Chipsatz ausgerüstet, der aus RS300 Northbridge und IXP150 Southbridge besteht. Auf diese Komponenten werden wir jedoch in einem gesonderten Abschnitt genauer eingehen, da wir sie mit Shuttles XPC ST61G4 zum ersten Mal im Test haben. Das FT61 unterstützt alle aktuellen Pentium 4 Prozessoren mit 400, 533 und 800 MHz Frontside-Bus. Im Handbuch wird sogar von einer Unterstützung des Prescott geredet. Der alte Willamette Kern wird auf dem FT61 jedoch nicht mehr unterstützt.

Innenleben
Innenleben
Kartenleser
Kartenleser
Lüfter der ICE-Heatpipe
Lüfter der ICE-Heatpipe

Auf engstem Raum bietet das FT61 Platz für eine Vielzahl von onboard Komponenten, die teilweise auch fehlende Features der IXP150 Southbridge ersetzen müssen, doch dazu später mehr. Die Anschlussmöglichkeiten übersteigen bei weitem das Fassungsvermögen des ST61G4. So besitzt das Mainboard zwei IDE-Anschlüsse und bietet somit die Möglichkeit gleich vier IDE-Geräte anzuschließen. Das Gehäuse bietet wohl gemerkt nur Platz für ein 5,25" und ein 3,5" Laufwerk. Zusätzlich findet sich ein Floppy-Port auf der Platine, obwohl es keine Möglichkeit gibt, ein Floppy Laufwerk im XPC zu verstauen. Der Floppy-Port macht so nur dann Sinn, wenn man etwa Windows installiert und bei der Installation zwingend auf eine Treiber-Diskette für Serial-ATA Treiber angewiesen ist. Dann muss der XPC während der Installation offen betrieben werden und das Floppy-Laufwerk muss für diesen Zeitraum neben dem ST61G4 Platz nehmen. Um die Fülle an Laufwerken, die an Shuttles XPC angeschlossen werden können, auf die Spitze zu treiben, verfügt das FT61 außerdem über einen Silicon Image Sil3512 SATA Raid Controller, der zwei SATA-Laufwerke aufnehmen kann. Das Netzteil besitzt jedoch nur einen Serial-ATA-Stromanschluss, so dass die Raid-Funktion auch angesichts des Mangels eines zweiten 3,5" Schachtes im ST61G4 wohl nur in Ausnahmefällen genutzt werden dürfte.

ATi IXP150
ATi IXP150
ATi RS300 Northbridge
ATi RS300 Northbridge
Komplett aufgebauter XPC
Komplett aufgebauter XPC

Neben einem AGP8x, der es somit auch erlaubt neben der integrierten Grafik eine Grafikkarte im XPC zu nutzen, einem PCI-Slot und zwei DDR-SDRAM Steckplätzen warten jedoch noch einige andere onboard Komponenten darauf, vom Benutzer eingesetzt zu werden. So verbaut Shuttle auf dem FT61 einen VIA VT6307 Firewire Controller, der Transferraten von 400, 200 und 100 Mbit/s unterstützt. Zudem fand ein Broadcom BCM4401 LAN-Chip den Weg auf die Platine und bietet eine Anbindung mit 10 oder 100 Mbit/s.

Für passenden Onboard-Sound sorgt Realteks ALC650 Audio-Codec, der 5.1 Surround Sound unterstützt und die AC'97 2.2 Spezifikationen unterstützt.

SPDIF
SPDIF
AGP- und PCI-Steckplatz
AGP- und PCI-Steckplatz

Der I/O-Controller stammt von ITE und sitzt direkt neben dem Award Bios. Der ST61G4 verfügt über drei Lüfteranschlüsse, von denen zwei bereits mit dem Southbridge-Lüfter und dem 80x80cm Lüfter der I.C.E Heatpipe belegt sind. Ein interner Parallel Port Connector ermöglicht es, sobald man ein passendes Kabel erworben hat, auch ältere Geräte anzuschließen. Ein ATX und vierpoliger 12V Stromanschluss fehlen dem FT61 natürlich auch nicht, um unter allen Umständen einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Kommen wir nun zu den externen Anschlüssen des FT61, die Shuttle bereits nach außen geführt hat. Wie bei einem XPC üblich, befinden sich einige häufig genutzte Ports an der Vorderseite des Gehäuses. Im Falle des ST61G4 handelt es sich dabei um zwei USB2.0-, einen Firewire-Port sowie einen Line-In, Micro-In und Line-Out, den Shuttle als Kopfhöreranschluss klassifiziert.

Sockel und Onboard Chips
Sockel und Onboard Chips
Power-Connector
Power-Connector
Netzteil
Netzteil

Auf der Rückseite des ST61G4 befindet sich ein RJ45 LAN-Port, zwei USB2.0 Anschlüsse, ein Firewire-Port, optischer SPDIF Ein- und Ausgang, ein Rear, Front und Center/Bass Ausgang, ein TV-Ausgang, ein serieller COM-Port, ein VGA-Ausgang sowie zwei PS/2 Anschlüsse für Tastatur und Maus.

Auf der nächsten Seite: Installation