7/7 TwinMOS-Speicher im Dreierpack im Test : Der beliebtesten Arbeitsspeicher!?

, 11 Kommentare

Fazit

Kommen wir zum abschliessenden Fazit, in dem wir natürlich auch einen Blick auf die Preise (Stand: 28.12.2003) der einzelnen Speicherriegel werfen.

TwinMOS PC3200 (CL 2.5)
TwinMOS PC3200 (CL 2.5)

Preis-Hammer

Den Anfang machen wir beim originalen TwinMOS PC3200 (CL 2,5) 256MB Modul. Ein Blick zu Geizhals.at verdeutlicht einen Preis von 34,80 Euro für 256MB, sprich knapp 70 Euro für zwei Module, wenn Dual-Channel-Unterstützung erwünscht ist. Mit diesem fast unschlagbaren Preis, einer guten Performance bei guten Timings im Standardtakt und knapp darüber, in der die Module die Konkurrenz in Schach halten, haben sich die originalen TwinMOS Speicherriegel den Preishammer, den wir übrigens in unserem großen DDR400 RoundUp schon einmal vergeben haben, erneut redlich verdient.

TwinMOS TwiSTER PC3200 (CL2) 256MB
TwinMOS TwiSTER PC3200 (CL2) 256MB

Unser zweiter Blick fällt auf die TwinMOS TwiSTER PC3200 (CL2) 256MB Module. Diese Speicherriegel sind im TwinMOS TwiSTER Dual Pack (2x256MB) erhältlich und kosten 117,50 Euro. In unseren Augen ist der doch nicht unerhebliche Aufpreis von knapp 50 Euro nicht gerechtfertigt. Im normalen Bereich mit ein wenig Overclocking, sprich DDR400 bis DDR433, sind die original TwinMOS Module schneller als die TwiSTER und das auch noch für weniger Geld. Sicherlich sind die Module kein Fehlkauf, aber es gibt gleichwertige Module zum günstigeren Preis.

TwinMOS TwiSTER PC3200 (CL2) 512MB
TwinMOS TwiSTER PC3200 (CL2) 512MB

Zu guter Letzt ein Blick auf die größere Version, die TwinMOS TwiSTER PC3200 (CL2) 512MB Module. Diese gibt es im 1GB Dual Pack für knapp 220 Euro. Damit sind sie - relativ zur Größe gesehen - minimal günstiger als die kleineren Module. Im Test kamen wir mit ihnen am weitesten, auch wenn die Timings nicht so recht überzeugten. Trotzt alledem, DDR480 ist ein sehr guter Wert für DDR400 konzipierte Module. Auch mit dem Hintergedanken, dass 1GB Arbeitsspeicher in naher Zukunft zum Standard wird und sich die Riegel relativ gut geschlagen haben, hat es für einen Award schlussendlich nicht ganz gereicht.

Hinweis: An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass die von uns auf einem IC7 der Firma Abit erreichten Ergebnisse nicht ohne weiteres auf andere Platinen übertragen werden können. Darüber hinaus kann nicht garantiert werden, dass die im Handel erhältlichen Module ebenfalls die Leistung der Module bieten, die uns zum Test von den Herstellern zur Verfügung gestellt wurden. Das Übertakten von Komponenten kann außerdem zu Fehlern oder gar zur Beschädigung von Bauteilen führen.

Vorschau: Im nächsten Speicher-Test gehen wir sowohl mit den Timings als auch mit den Frequenzen weitaus höher hinaus. Ein Wort vorweg: Dabei sehen sogar die Crucials alt aus. Reinschauen lohnt sich! :-)

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.