6/6 Vier DVD-Multiformat-Brenner im Test : Wettstreit der DVD-Allrounder

, 22 Kommentare

Fazit

Lässt man den Speer-Brenner für einen Augenblick außen vor, kann man sagen, dass keines der Laufwerke einen schlechten Eindruck machte - natürlich ist auch keines der Laufwerke perfekt. Die doch recht häufig auftretenden und zum Teil krassen Kompatibilitätsschierigkeiten beim Speer LDW411S, die im Endeffekt dazu führen, dass man das Laufwerk nicht "Dual-DVD-Laufwerk" nennen kann, geben einem allerdings doch zu denken und hinterlassen einen "bleibenden Eindruck", obwohl das Laufwerk ansonsten beim Schreiben und insbesondere beim Lesen - aber auch bei den Zugriffszeiten - nicht schlecht ist. Die Erkennungszeiten sind jedoch relativ hoch, wenngleich es hier noch schwächerere Kandidaten gibt. Dies bringt uns gleich zum Traxdata RW 1300 bzw. NEC ND-1300A, dessen größte Schwäche wohl die sehr hohe Erkennungszeit ist. In den übrigen Disziplinen Schreiben, Lesen und Zugriffszeiten ist man nämlich im Mittelfeld und zum Teil auch ganz oben mit dabei. Das Asus DRW-0402P/D Laufwerk siedelt sich insgesamt etwa im Durchschnitt an. Teilweise hat es kleine Schwächen, aber auch kleine Stärken. Die größte Schwäche mit dem vorletzten Platz sind wohl die hohen Zugriffszeiten - im Gegenzug hat es aber die durchschnittlich zweitbesten Erkennungszeiten, wobei Asus hier die kleine Schwäche des MSI Laufwerkes zu Gute kommt, welches im CD-Bereich sehr hohe Erkennungszeiten hatte - ansonsten hätte man sich hier den zweiten Platz mit dem MSI DR4-A geteilt. Eben diese hohen Erkennungszeiten bei CD-Rs und CD-RWs sind wohl die einzige Schwäche des Schützlings von MSI. Ansonsten konnte das Laufwerk durchweg einen äußert soliden bzw. von allen Laufwerken den besten Eindruck machen - auch wenn man nicht immer die Nummer eins war, war das Laufwerk sowohl beim Lesen und Schreiben, als auch bei den Zugriffs- und Erkennungszeiten immer auf den vorderen Plätzen vertreten. Hinzu kommt das technische Highlight bzw. Gimmick (wie auch immer man es sehen will), auf einer gewöhnlichen 700MB CD mittels HD-Burn 1400MB unterbringen zu können. Aus diesem Grunde kann man insgesamt sagen, dass das MSI DR4-A Laufwerk von den vier getesten DVD-Multiformat Laufwerken sozusagen der "Testsieger" ist, wobei das kürzlich getesteten Sony DRU-500A Laufwerk, abgesehen von der HD-Burn Funktion, gleichwertig bzw. bei den Erkennungszeiten sogar besser ist.

Auch preislich gesehen haben die aktuellen DVD-Laufwerke im Vergleich zum etablierten CD-Laufwerk deutlich aufgeholt und sind heutzutage schon für unter 150 bzw. zum Teil sogar unter 100 Euro zu haben. Hier kommt dem Käufer sicherlich zu Gute, dass bereits die ersten 8X DVD-Brenner angekündigt sind und in naher Zukunft verfügbar sein werden. Der DRW-0402P/D von Asus ist bei Alternate für 144 Euro zu haben. Für den MSI DR4-A (bei Alternate: MS-8404A) müssen ebenfalls 144 Euro auf den virtuellen Ladentisch gelegt werden. Das Traxdata RW 1300 Laufwerk kostet bei Alternate 159 Euro, während die Bulk-Variante des NEC ND-1300A schon für 124 Euro zu haben ist. Den Speer Brenner gibt es beispielsweise bei geiz-shop24.de für 119 Euro.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang