News : AMD stellt Athlon 64 3400+ vor

, 72 Kommentare

Wie schon letzte Woche gemunkelt, stellt AMD heute seinen Athlon64 3400+ vor. Zeitgleich zum neuen Desktop Prozessor gibt es auch drei Athlon 64 Notebook CPUs; 2800+, 3000+ und 3200+. Gerade der Preis kann sich beim Athlon 64 3400+ gegenüber dem teureren AMD-Flaggschiff Athlon 64 FX-51 sehen lassen.

So kostet der 3400+ im Großhandel "nur" 417 US-Dollar, der vergleichsweise fast gleich schnelle Athlon 64 FX-51 dagegen beachtliche 733 US-Dollar. Die Unterscheide zwischen den beiden Prozessoren sind nur auf den ersten Blick marginal. Augenscheinlich takten beide mit 2,2 GHz, nur gibt es in ihrem Aufbau und in der Mainboardunterstützung doch ein paar Unterscheide, die den Aufpreis zwar nicht rechtfertigen, aber die Performancekrone weiterhin beim Athlon 64 FX-51 lassen. Wer mehr über den Athlon 64 3400+ erfahren will, schaut bei den Kollegen von HardTecs4U oder K-Hardware vorbei, die den Prozessor einem ausführlichen Test unterzogen haben. Die Preis-Leistungs-Krone dürfte aber nach wie vor beim Athlon 64 3000+ liegen, welcher mit 218 US-Dollar die wahrscheinlich beste Lösung für den potentiellen Käufer darstellt. Der Preis für den Athlon 64 3200+ wurde heute im Zuge der Neueinführung von 417 auf 278 US-Dollar gesenkt.

Athlon 64 3400+
Athlon 64 3400+

Die neuen Mobilprozessoren, die AMD ebenfalls heute vorgestellt hat, sind minimal teurer als die Desktop-Varianten. Die Preise bewegen sich hier zwischen 293 US-Dollar (3200+) und 193 US-Dollar (2800+). Mit den neuen Mobilprozessoren will AMD nun auch den Notebook-Bereich mit 64-Bit-Prozessoren erobern. Erste Notebooks mit den neuen Chips sollen bereits im Januar von diversen Herstellern angeboten werden.