Auch VIA kommt mit 90nm CPU

Thomas Hübner
9 Kommentare

Das Jahr 2004 steht bei Mikroprozessoren ganz klar im Zeichen von 90nm feinen Strukturen: Während Intel im Februar mit schnellen Pentium 4 Prozessoren den Anfang machen wird, sehen auch die Roadmaps von AMD und Transmeta in 90nm gefertigte Produkte vor. Auch VIA hat sich nun dazu bekannt.

[Anzeige: Im Spiel immer den Durchblick behalten – mit den schnellen Gaming-Monitoren von Mindfactory!]

Wie das Unternehmen mitteilte, werden man den VIA-Prozessor der nächsten Generation, welcher sich derzeit unter dem Codenamen "Esther" in der Entwicklung befindet, bei IBM im Advanced 90nm SOI Fertigungsprozess mit Low-k-Dielektrika herstellen lassen. Der Esther soll im zweiten Halbjahr 2004 offiziell vorgestellt werden und soll dank des Fertigungsprozess auch Taktraten jenseits von 2 GHz erklimmen, ohne dabei den Stromverbauch oder die thermische Verlustleistung orbitant in die Höhe zu treiben. Ganz im Gegensatz zu den aktuellen Vertretern von VIA, soll der neue mit SSE2-Support und dem Systembus des Pentium M (Banias) aufwarten können.