HP und Dell unterstützen die Blu-ray Disc

Frank Hüber
14 Kommentare

Zwar wurde die HD-DVD schon als Nachfolger der DVD angekündigt, doch die Blu-ray Unterstützer sehen weiterhin ihre Chance und nutzen deshalb die Consumer Electronics Show (CES), um für ihren angestrebten DVD-Nachfolger zu werben. Ein wichtiger Erfolg konnte nun erzielt werden, denn HP und Dell unterstützen ab sofort das neue Format.

[Anzeige: Jetzt Intels Prozessoren der 12. Core-Generation bei Mindfactory kaufen – schon ab 308 Euro!]

Angesichts der Tatsache, dass HP und Dell die beiden weltgrößten PC-Hersteller sind, ein sicherlich nicht unbedeutender Erfolg. HP plant sogar den Beitritt zu dem „Blu-ray Disc Founder“, einem Gründerkreis bestehend aus Philips, Sony und Samsung. Mit dem Blu-ray-Disc-Standard in der Revision 1.0 ist jedoch erst im weiteren Verlauf des ersten Quartals 2004 zu rechnen, so dass mit Blu-ray Laufwerken wohl erst Ende nächsten Jahres zu rechnen ist. Auf einer Entwicklungs-Anlage wurden bereits eine Viertel Million Blu-ray-R Discs gefertigt, die nur einmal beschreibbar sind.

Die Vorzüge des Blu-ray Formates sehen die Gründer vor allem in den besseren Kopierschutz-Verfahren, Interaktionsmöglichkeiten bei Filmen und den Fertigungskosten, die sich auf ein Zehntel einer DVD reduzieren sollen. Die einlagige Blu-ray Disc fasst bis zu 25 GByte und die zweilagige Version demnach 50 GByte.