News : Kiss Technology verletzt mehrfach die GPL

, 12 Kommentare

Wie der Entwickler des unter der GPL stehenden Audio- und Video-Players MPlayer auf seiner Homepage bekannt gibt, hat die Firma Kiss Technology, unter anderem Hersteller von DVD-Playern, unter der GPL stehenden Code sowohl von MPlayer als auch MAD, einem MPEG Audio-Codec, und eventuell auch libjpeg entwendet.

Die Firma Kiss Technology soll den frei verfügbaren Quellcode in ihre propritäre Firmware eingebaut haben, was der MPlayer Entwickler anhand zahlreicher Beispiele auf seiner Homepage mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit belegen kann. Mit Hilfe des strings-Kommandos hat er die im Klartext vorhandenen Zeichenketten in der Firmware eines Kiss Tech DVD-Players extrahiert und musste feststellen, dass diese exakt mit den in der ausführbaren MPlayer Datei übereinstimmen. Sogar ein eigens von MPlayer erfundenes Format namens "MPSub" findet sich dort wieder, obwohl dies bisher einzig und allein in MPlayer Verwendung findet. Wem diese Beweislage noch nicht ausreichend ist, der sollte spätestens nach der Überprüfung des Codes, der für das Auslesen der Untertitel zuständig ist, stutzig werden, denn auch die acht Parameter für die Funktion sscanf(), mit welcher die DVD-Untertitel ausgelesen werden, stimmen exakt überein. Die Code-Ausschnitte sind auf der genannten Website gegenüber gestellt. Unter anderem findet sich dort noch ein weiteres Beispiel, welches die Vermutung, dass Kiss Technology ohne Rücksicht auf die Lizenz-Bestimmungen Quellcode von GPL-Software in eigene propritäre Produkte einbaut, bestätigt.

Doch wie bereits eingangs erwähnt, hat sich Kiss Technology auch bei dem MPEG Audio-Codec MAD sowie der JPEG Library bedient, was ebenfalls durch Vergleiche der in der Firmware respektive den Programmen vorhandenen Zeichenketten aufgeflogen ist.