News : Zusammenrollbare Displays von Philips

, 13 Kommentare

Philips hat erste Prototypen von sehr dünnen, großflächigen und rollbaren Displays angekündigt, bei denen ein Aktiv-Matrix-Polymer mit einer reflektierenden elektronischen Tinte, die auf einem Plastikbogen aufgebracht ist, kombiniert wird. Die so entstandenen Displays können bei Nicht-Benutzung platzsparend zusammengerollt werden.

Das Einsatzgebiet soll laut Philips bei mobilen Geräten liegen, aber auch Stifte, die über ein integriertes Display verfügen, das bei Bedarf herausgezogen werden kann, sind denkbar. Philips möchte sich jedoch nicht auf den Prototypen ausruhen, sondern die Entwicklung weiter voran treiben, einen geeigneten Herstellungsprozess entwickeln und sich so schnell wie möglich der Massenproduktion nähern. Mit dieser Aufgabe ist das eigens im „Philips Technology Incubator“ gegründete Unternehmen „Polymer Vision“ beauftragt worden.

Bisher ist es „Polymer Vision“ gelungen QVGA-Displays mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln und einer Diagonalen von 5 Zoll mit 85 dpi herzustellen. Diese können bis auf einen Durchmesser von 2 cm zusammengerollt werden. Die QVGA-Displays bestehen aus einem 25 Mikron dicken Aktiv-Matrix-Hintergrund, der mit der Polymer-Elektronik kombiniert wurde.

Philips Prototyp
Philips Prototyp
Philips Prototyp
Philips Prototyp