News : Prescott doch mit 64 Bit?

, 52 Kommentare

Intel hat am Montag dieser Woche höchstoffiziell angekündigt, dass der „Nocona“, der Nachfolger des aktuellen Xeon DP Prozessorkerns, mit einer Technologie daher kommen soll, die lange Zeit unter dem Codenamen "Yamhill" durchs Internet geisterte - Intels 64 Bit-Erweiterung.

Die Katze wurde also aus dem Sack gelassen, ohne dabei in der Pressemeldung besonders konkret zu werden:

64 Bit für speicherintensive Anwendungen
Im zweiten Quartal 2004 wird Intel bei Server- und Workstation-Prozessoren die 64 Bit-Speichererweiterungs-Technologie einführen. Die neuen Plattformen werden von einer breiten Palette an Chipsätzen, Tools und Lösungen sowohl von Intel als auch von Partnern unterstützt. Intels 64 Bit-Speichererweiterungs-Technologie für IA-32-Server und -Workstations wird darauf ausgelegt sein, von jenen Anwendern einen einfachen Umstieg zu gewährleisten, deren Anwendungen vom erweiterten 64 Bit-Adressraum profitieren.

Mit der Ankündigung dieser Technologie auf dem Intel Developer Forum vergangene Woche wurde man jedoch etwas konkreter, und nannte den "Nocona" als ersten Prozessor-Kern, der diese Technologie unterstützen wird. Von weiteren Produkten war, soweit uns bekannt, nie die Rede. In den Tiefen von Intels Webseite finden sich jedoch weitere Informationen darüber, welche Prozessoren ebenfalls mit dieser Technologie daher kommen sollen. Intels Frequently Asked Questions (FAQs) zur 64 bit-Extension-Technology hält dabei die Anwort auf die so häufig gestellte Frage parat:

Q3: Which Intel processors support 64-bit extension technology and when will they be available?
A3: On February 17th, 2004, Intel announced the company will add 64-bit extension technology to its IA-32 processors code named Nocona (future Intel Xeon processor for dual processing servers and workstations), Potomac (future Intel Xeon processor MP for multi-processing servers) and Prescott (future product for uni-processor servers and workstations). This was an initial technology disclosure. Intel will provide additional details as the introductions of these various products approach.

Dass der Prescott bereits jetzt diese Technologie unterstützt, war schon lange klar; unterscheidet sich doch der Nocona im Großen und Ganzen nur im Sockel und im Dual-Prozessor-Support vom Prescott. Bisher blieb jedoch die Frage, wann Intel diese Technologie auch für Desktop-Prozessoren zur Verfügung stellt. Es wurde gemunkelt, erst beim Nachfolger des Prescotts, dem "Tejas" (der neuesten Gerüchten zufolge erst im 2. Quartal 2005 erscheinen soll), sollte diese Technologie für den Normalsterblichen zur Nutzung bereit stehen. So lange scheint man jedoch nicht mehr warten zu müssen.

Bei der Vorstellung der HyperThreading-Technologie (die ebenfalls erstmalig im Xeon aktiviert wurde) vergingen gut zehn Monate, bis diese letztendlich auch dem Pentium 4 3,06 GHz einheizte. Ob die neue 64 Bit-Technologie diesmal wohl zeitgleich im Prescott (Desktop) und Nocona (Workstation) zum Zuge kommen darf?