22/26 GeForce FX5900, FX5200 Ultra und Ti4800 im Test : Roundup von nV15 bis nV35

, 16 Kommentare

Quake3-Engine

Alice 'Curiosity'-Demo

  • Ein eher selten genutzter Test im Benchmarkparcours ist eigentlich ein alter Hut. American McGee's Alice, wie das Spiel mit vollem Namen heißt, basiert sowohl auf der Quake3-Engine als auch auf einer leicht psychedelischen Version von Alice im Wunderland. Sowohl Polygonzahl als auch Texturdetails wurden gegenüber der Quake3-Urversion erheblich gesteigert, so dass die graphischen Ansprüche für Alice schon ein ganzes Stückchen über dem Original liegen. Getestet wurde das in einem Außenlevel ablaufende und damit aufgrund der Q3-Engine für besondere Schwierigkeiten sorgende Curiosity-Timedemo mit den maximalen Details, die im Spiel vorgesehen sind. Zusätzlich wurde noch per Konsole der trilineare Filter, für den es im Spiel selber keinen Schalter gibt, mit dem Befehl r_texturemode GL_LINEAR_MIPMAP_LINEAR und einem folgenden vid_restart aktiviert.
    Durch den Einsatz von zusätzlichen Detail-Texturen im Nahbereich ergibt sich eine optisch gelungene und aufgrund des eher ungewöhnlichen Settings ungewöhnliche Spieleerfahrung in diesem Third-Person Action-Adventure.

  • Weitere Informationen: ElectronicArts.com

  • Download: ElectronicArts.com (Demo)
Alice Curiosity 1024 default
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      155,2
    • GF FX5800 Ultra
      153,5
    • GF FX5900 (128MB)
      153,1
    • GF FX5900 XT (400/350)
      151,1
    • GF FX5800
      140,4
    • GF4 Ti4800
      108,1
    • GF FX5600 Ultra
      100,6
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      87,3
    • GF FX5600
      85,5
    • GF FX5200 Ultra
      82,7
    • GF3 Ti200
      60,5
    • GF4 MX 440 (64MB)
      57,1
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      53,2
    • GF2 Ultra
      45,3
    • GF2 MX (32MB, 183MHz RAM)
      20,7

Erstaunlich. Sobald die verwendete API auf OpenGL wechselt, zeigen sich die sonst abgeschlagenen FX5600 und FX5200-Modelle und insbesondere deren Ultra-Versionen auf einmal als recht konkurrenzfähig, sogar gegenüber der GeForce4 TI4800. Auch die reguläre FX5200 kommt hier nahezu an die MX440 und Ti200 heran, die ihr ansonsten ein ums andere Mal davongezogen sind.

Alice Curiosity 1024 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      109,9
    • GF FX5800 Ultra
      106,3
    • GF FX5900 (128MB)
      99,8
    • GF FX5900 XT (400/350)
      95,9
    • GF FX5800
      87,8
    • GF FX5600 Ultra
      58,5
    • GF4 Ti4800
      54,7
    • GF FX5600
      49,2
    • GF FX5200 Ultra
      45,1
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      43,7
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      28,3
    • GF4 MX 440 (64MB)
      25,8
    • GF3 Ti200
      23,7
    • GF2 Ultra
      18,8
  • 4xAA / 8xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      95,6
    • GF FX5900 (128MB)
      86,6
    • GF FX5800 Ultra
      83,7
    • GF FX5900 XT (400/350)
      82,9
    • GF FX5800
      69,8
    • GF FX5600 Ultra
      48,3
    • GF FX5600
      40,6
    • GF4 Ti4800
      31,9
    • GF FX5200 Ultra
      26,2
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      16,4

Mit zugeschaltetem FSAA und AF neigt sich die Waagschale noch weiter Richtung FX. Unerklärlich bleibt der extreme Abfall der Ti200, die auf einmal weit hinter der vorher noch knapp geschlagenen MX440 und der FX5200 liegt.

Alice Curiosity 1280 default
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      124,9
    • GF FX5800 Ultra
      112,7
    • GF FX5900 (128MB)
      112,6
    • GF FX5900 XT (400/350)
      108,2
    • GF FX5800
      93,1
    • GF4 Ti4800
      68,3
    • GF FX5600 Ultra
      63,9
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      54,2
    • GF FX5600
      53,8
    • GF FX5200 Ultra
      51,6
    • GF3 Ti200
      38,2
    • GF4 MX 440 (64MB)
      35,7
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      32,7
    • GF2 Ultra
      26,7
    • GF2 MX (32MB, 183MHz RAM)
      12,3

Auch in 1280 bleibt die schöne Dreiteilung der Performance in High-End, Mid-Range und Einstiegssegment bestehen. Es scheint, als könne der OpenGL-Treiber die Fähigkeiten - oder, nachdem, was wir bislang gesehen haben, vielmehr die Einschränkungen - insbesondere der kleineren FX-Modelle viel besser kompensieren.

Alice Curiosity 1280 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      74,3
    • GF FX5800 Ultra
      70,3
    • GF FX5900 (128MB)
      67,1
    • GF FX5900 XT (400/350)
      63,9
    • GF FX5800
      58,0
    • GF FX5600 Ultra
      38,5
    • GF4 Ti4800
      33,8
    • GF FX5600
      31,5
    • GF FX5200 Ultra
      27,9
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      26,7
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      16,8
    • GF4 MX 440 (64MB)
      15,9
    • GF3 Ti200
      14,8
    • GF2 Ultra
      11,4
  • 4xAA / 8xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      64,5
    • GF FX5900 (128MB)
      58,3
    • GF FX5900 XT (400/350)
      55,1
    • GF FX5800 Ultra
      54,7
    • GF FX5800
      45,3
    • GF FX5600 Ultra
      29,2
    • GF FX5600
      23,8
    • GF4 Ti4800
      18,2
    • GF FX5200 Ultra
      15,9
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      9,9

Auch hier kann die Ti4800 sich gerade noch zwischen FX5600 und ihrer Ultra-Schwester platzieren. Und das, wo sie vorher oftmals in der Spitzengruppe mit der FX5800 gerangelt hat. Die Color Compression scheint hier sehr stark anzuschlagen, wenn man die Relation Ti4800-FX5600-FX5200 Ultra betrachtet.

Weit vorneweg liegen die großen FX-Modelle unangefochten an der Front und erst mit 4xAA rentiert sich das 256Bit-Interface der FX5900er wirklich.

Alice Curiosity 1600 default
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      87,8
    • GF FX5800 Ultra
      78,6
    • GF FX5900 (128MB)
      78,4
    • GF FX5900 XT (400/350)
      75,1
    • GF FX5800
      64,4
    • GF4 Ti4800
      46,8
    • GF FX5600 Ultra
      44,0
    • GF FX5600
      37,0
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      36,9
    • GF FX5200 Ultra
      35,5
    • GF3 Ti200
      26,2
    • GF4 MX 440 (64MB)
      24,2
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      22,0
    • GF2 Ultra
      17,8
    • GF2 MX (32MB, 183MHz RAM)
      7,3

Selbst in 1600x1200 läßt sich Alice noch mit einer FX5200 Ultra einigermaßen angenehm durch das Wunderland führen. An der Leistungsspitze fällt die FX5800 als Einzige ein wenig in Richtung der Ti4800 ab, ihr fehlt es offenbar an Bandbreite, um die zweifellos vorhandene Füllrate, mit der sich die FX5800 Ultra noch knapp vor die FX5900 und FX5900XT rettet, umzusetzen.

Alice Curiosity 1600 Qualität
  • 2xAA / 4xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      54,2
    • GF FX5800 Ultra
      49,7
    • GF FX5900 (128MB)
      48,5
    • GF FX5900 XT (400/350)
      45,8
    • GF FX5800
      40,8
    • GF FX5600 Ultra
      23,6
    • GF4 Ti4800
      21,8
    • GF FX5200 Ultra
      18,6
    • GF FX5600
      18,3
    • GF4 Ti4200 (64MB)
      16,9
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      10,6
    • GF3 Ti200
      10,0
    • GF4 MX 440 (64MB)
      9,8
    • GF2 Ultra
      7,6
  • 4xAA / 8xAF:
    • GF FX5900 Ultra (256MB)
      47,0
    • GF FX5900 (128MB)
      41,7
    • GF FX5900 XT (400/350)
      38,8
    • GF FX5800 Ultra
      30,9
    • GF FX5800
      25,7
    • GF FX5600 Ultra
      17,9
    • GF FX5600
      14,3
    • GF4 Ti4800
      11,7
    • GF FX5200 Ultra
      10,8
    • GF FX5200 (128Bit, 128MB)
      6,6

Selbst mit FSAA und AF läßt sich Alice mit einer FX5800 oder höher auch in 1600 noch gut spielen. Knapp wird es für die 128Bit-DDR-Karten erst mit 4xAA - hier ziehen die FX5900-Modelle allesamt davon.

Auf der nächsten Seite: RtCW 'Checkpoint'-Demo