6/26 GeForce FX5900, FX5200 Ultra und Ti4800 im Test : Roundup von nV15 bis nV35

, 16 Kommentare

Creative 3D Blaster 4 Titanium 4800

Last but not Least die Creative 3D Blaster 4 Titanium 4800. Schon eine geraume Zeit wird die GeForce4-Serie von nVidia von allen möglichen Herstellern verkauft und gehört ohne Zweifel zum alten Eisen. Auf halber Strecke gab es ein kleines Refresh dieser Serie, die von dato an auch den aktuellen AGP-Standard AGP-8X unterstützt.

So auch unser erster Kandidat aus dem Hause Creative, eigentlich eher bekannt für seine Soundblaster-Serie, der auf den Namen "Creative 3D Blaster 4 Titanium 4800" hört. Bei ihm handelt es sich im Gegensatz zu den 4800SE-Modellen, die die Nachfolger der GF4 Ti4400 sind, um den Erben der Ti4600.

Ti4800 Packung Front
Ti4800 Packung Front
Ti4800 Packungsinhalt
Ti4800 Packungsinhalt
Ti4800 Packung Rück
Ti4800 Packung Rück

Ein interessanter, für den (Nutz-) Wert der Karte allerdings ziemlich belangloser Kontrast bietet sich zwischen dem eher vornehm zurückhaltend gestalteten Packungsdesign und der hübsch anzuschauenden, knallroten Karte mit dem goldfarbenem Aktivkühler.

Die Packungsbeigaben sind genauso spartanisch, wie das Design: Auf das Nötigste beschränkt findet sich hier nicht einmal der sonst obligatorische DVI-Adapter, ein TV-Out Kabel oder eine DVD-Abspielsoftware. Auf letztere kann allerdings zumeist auch verzichtet werden, liegt sie vielen Produkten doch sowieso nur als Zweikanal-Version bei. Einzig die Treiber-CD und ein weiterer Silberling mit e-Racer und Incoming Forces als lite-Versionen wird als Software mitgeliefert. Mehr braucht man allerdings auch nicht, um die Karte sinnvoll nutzen zu können.

Ti4800 Karte Front
Ti4800 Karte Front
Ti4800 Karte Rück
Ti4800 Karte Rück

Gut verarbeitet und mit ungewöhnlich ruhig zu Werke gehender Kühlung kommt die Karte selbst daher, die von MSI gefertigt wird.

Ti4800 Slotblech Anschlüsse
Ti4800 Slotblech Anschlüsse
Ti4800 GPU-Detail
Ti4800 GPU-Detail
Ti4800 TV-Encoder
Ti4800 TV-Encoder
Ti4800 RAM-Detail
Ti4800 RAM-Detail

Das Slotblech ist voll bestückt mit VGA-, DVI- und TV-Buchse. Letztere wird in diesem Falle von einem Philips SAA7104E angesteuert, der, gegenüber seinem Pendant von Conexant, eher zweite Wahl darstellt. Die mit 300 MHz genausoschnell wie die ein Jahr ältere GeForce4 Ti4600 taktende GPU stammt laut Aufdruck aus der sechsten Woche des Jahres 2003 und ist ein A2-Stepping.

Der 2,86 nS-RAM von Samsung ist, wie bei den größeren beiden GeForce4 Ti-Versionen üblich, im BGA-Format auf die feuerrote Platine gelötet und hat mit einem Takt von 325 MHz noch einiges an Spielraum nach oben.

Ti4800 Karte Vergleich vs. Asus
Ti4800 Karte Vergleich vs. Asus
Ti4800 Stromversorgung Vergleich vs. Asus
Ti4800 Stromversorgung Vergleich vs. Asus

Zu guter Letzt noch ein kurzer, vergleichender Blick auf das AGPx4-Modell von Asus und die AGP8X-Karte von Creative. Was ins Auge fällt, das ist der Bereich der Stromversorgung, der am rechten hinteren Rand der Karten angesiedelt ist. Das Redesign um AGP8X bieten zu können, scheint auch die Ansprüche an die Spannungsversorgung ein wenig gemildert zu haben. Das heisst zwar nicht unbedingt, daß die Ti4800-Karten nun weniger Strom verbrauchen, aber möglicherweise benötigen sie nicht mehr ganz so gut geglättete Spannungen.

Das ehemals vollgepackte PCB hat bei der MSI/Creative-Karte sogar noch ein paar Millimeter unbebaute Randfläche.

Auf der nächsten Seite: Technische Daten