News : Intel dominierte 2003 den CPU-Markt

, 16 Kommentare

Im vergangenen Jahr 2003 gab es auf dem Markt für Mikroprozessoren bei den Marktanteilen wenig Überraschungen. So dominierte Intel weiterhin unangefochten an der Spitze der Einnahmen den Markt. IBM verzeichnete von allen Herstellern jedoch das größte Wachstum.

Intels Marktanteile lagen laut den Marktforschern von IC Insights bei 80 Prozent. Die Einnahmen aus der Mikroprozessor-Sparte konnte Intel um 15 Prozent steigern; sie lagen bei 21,85 Milliarden US-Dollar. Der größte Konkurrent, AMD, konnte ebenfalls um 15 Prozent zulegen und verbuchte einen Verkaufserlös von 1,96 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Marktanteil von sieben Prozent. Motorolas Zuwachs lag im Jahr 2003 bei vier Prozent. Somit befindet sich Motorola momentan an dritter Position mit einem Marktanteil von drei Prozent und Einnahmen in Höhe von 840 Millionen US-Dollar. IBM schaffte es hingegen, seine Einnahmen aus Prozessorverkäufen um 160 Prozent auf 520 Millionen US-Dollar zu steigern. Dies entspricht dennoch lediglich einem Marktanteil von zwei Prozent, womit man sich in der Tabelle an vierter Position einreihen muss.