News : Neue Celeron M braucht das Land

, 8 Kommentare

Wenn etwas im Moment bei Intel gut läuft, dann ist es wohl die Centrino-Technologie, deren drei Komponenten mittlerweile in vielen Notebooks zum Einsatz kommt. Doch auch der Celeron M ist nicht zu verachten, leistet er doch für den mobilen Betrieb genug und ist in erster Linie günstig. Nun plant Intel Nachwuchs.

So möchte man offensichtlich bereits im zweiten Quartal dieses Jahres einen neuen Celeron M mit einer Taktfrequenz von 1,4 GHz auf den Markt bringen. Zudem wird Intel wohl auch eine neue ULV-Variante mit 900 MHz vorstellen, die eine TDP von lediglich sieben Watt bei einer Kernspannung von 1,004 Volt hat. Das 1,4 GHz schnelle Modell wird es wohl auf eine TDP von 24 Watt bringen, dies bei einer Kernspannung von 1,356 Volt. Beide Chips werden noch in 0,13 µm breiten Strukturen gefertigt. Bei der Abnahme von 1000 Exemplaren soll der Celeron M mit 1,4 GHz 134 US-Dollar kosten, zugleich wird der mit 1,3 GHz auf nur noch 107 US-Dollar gesenkt. Die ULV-Variante mit 900 MHz wird derweile 161 US-Dollar kosten, während das bereits erhältliche Modell mit 800 MHz leicht im Preis auf 144 US-Dollar fallen wird.

Weitere, höher getaktete Modelle des Celeron sind im Laufe des Jahres zu erwarten. Man spricht dabei davon, dass man bis zum ersten Quartal des nächsten Jahres 1,7 GHz erreicht haben möchte. Bis dahin wird wohl in jedem neuen Quartal ein neuer Celeron auf den Markt kommen. Den Umstieg auf 90 nm breite Strukturen wird man allem Anschein nach im viertal Quartal dieses Jahres vollziehen, so dass die Modelle mit 1,6 und 1,7 GHz wohl schon vom neue Fertigungsprozess profitieren könnten. Gerüchte besagen ebenfalls, dass Intel auch die älteren Modelle mit 1,4 und 1,5 GHz neu auflegen könnte. Die ULV-Varianten wird man jedoch schon im dritten Quartal auf die neue Produktionsart umstellen. Weitere Frequenzsprünge sind bei diesen aber erst im ersten Quartal 2005 zu erwarten.