News : R420 und nV40 nicht auf der CeBIT?

, 14 Kommentare

Bereits vor einigen Tagen spekulierten wir heftigst, ob sich nVidias Pixelbeschleuniger nV40 etwas verspäten würde. Doch offensichtlich ist auch ATi nicht geneigt, auf der in Kürze stattfindenden CeBIT ihre neue Wunderwaffe, den R420-Chip, der Welt vorzustellen.

Beiden Firmen haben offensichtlich wohl Schwierigkeiten bereits nach der Messe die neuen Chips in Massen an die einzelnen Hersteller auszuliefern. Dies ist wohl der Hauptgrund, warum sich die beiden Konkurrenten wohl zu diesem Schritt entschlossen haben. Als neue Launchtermine stehen für den R420 von ATi Ende März oder Mitte April im Raum, der nV40 von nVidia soll erst Ende April oder Anfang Mai das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Offensichtlich möchte man so einen Paperlaunch umgehen, der neben einem Verlust an Prestige auch sinkende Verkaufszahlen bei den „alten“ High-End-Karten mit sich zieht. Ein möglichst kleiner Zeitraum zwischen Launch und Verfügbarkeit ist also durchaus Trumpf. Wie die angepeilten Daten es zeigen, scheint ATi schon etwas weiter zu sein, zeigte man doch erst vor einigen Wochen den R420 auf dem Intel Developer Forum in Aktion.

Zusätzlich scheinen sich aber auch noch die Karten der aktuellen Generation, deren Launch ebenfalls gar nicht so lange her ist, immer noch sehr gut zu verkaufen, so dass einige Hersteller auch in diesen Tagen noch neue Produkte auf Basis dieser launchen. Eine wirkliche Nachfrage nach nV40 und R420 scheint es also noch nicht zu geben, zumal die Hardware mittlerweile der Software um Meilen voraus ist.

Auch in Sachen PCI Express gibt es nicht viele Neuigkeiten zu vermelden. Während nVidia ihre neue GeForce PCX-Reihe zumindest pressetechnisch vorgestellt hat, wartet ATi wohl noch bis zum Start von Intels erstem Chipsatz, der den neuen Bus-Standard unterstützt. Wann i915 (Grantsdale) und i925X (Alderwood) das Licht der Welt erblicken, steht dabei aber ebenfalls noch in den Sternen. nVidia spricht jedenfalls von einem Launch ihrer neuen Grafikkarten in der zweiten Jahreshälfte. Zu diesem Zeitpunkt werden dann wohl auch die passenden Chipsätze und Mainboards am Markt erhältlich sein.

Wo wir gerade bei PCI-Express sind. Einen wirklich interessanten Artikel haben die Kollegen des 3DCenters verfasst. Hier wird die von nVidia zum Einsatz kommende PCI Express Bridge einmal genauer analysiert.