News : Opteron mit Dual-Core kommt 2005

, 14 Kommentare

Alle Jahre wieder hält auch AMD ein Aktionärstreffen ab, auf dem sich die Chefetage des erfolgreichen CPU-Herstellers regelmäßig die Klinke in die Hand gibt. So geschah es auch in diesem Jahr und Hector Ruiz, seines Zeichens Chef von AMD, proklamierte zugleich eine neue Generation der Opteron-Prozessoren für 2005.

So sollen laut Aussagen Ruiz' erste Opteron-CPUs mit zwei Prozessorkernen bereits in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres auf den Markt geworfen werden. Mit diesem Schritt setzt man eine Entwicklung fort, die schon bei der Planung des Opteron-Prozessors begann, so Ruiz. Ein Opteron mit zwei Prozessorkernen war also von Anfang an in der Planung.

Laut AMD-Chef Ruiz wird der Dual-Core-Prozessor aber vorerst nur für den Servermarkt erscheinen. Ein Mainstream-Athlon 64 mit zwei Kernen wird also so schnell nicht zum Privatkunden kommen. In diesem Segment sieht AMD offenbar keinen sonderlich großen Markt. Durchaus verständlich, denn zwei Prozessorkerne und einem Dach sorgen nicht nur für mehr Leistung sondern auch für gestiegene Produktionskosten, die wohl nicht jeder Normalkunde bereit ist zu zahlen.

Was den Desktop-Markt demnächst aber definitiv erobern wird, ist die Fertigung in 90 nm breiten Strukturen. Diesbezüglich sei AMD schon sehr weit in der Entwicklung fortgeschritten und wird bereits im dritten Quartal die ersten neuen CPUs dieser Fertigungslinie verkaufen, so Ruiz. Und so ist der Trend unverkennbar: Neben der 90-nm-Fertigung wird 2005 wohl vor allem im Zeichen der innovativen CPUs stehen. Denn nicht nur AMD wird mit dem neuen Opteron eine weitere Evolutionsstufe der aktuellen Prozessoren vorstellen, auch Intel wird mit Sicherheit im Wettstreit mitmischen. Unter dem Codenamen Montecito entwickelt man auch dort zur Zeit einen Prozessor mit zwei Herzen und einem nahezu wahnwitzig großen Cache von 24 MB.

Wer mehr über die Technik hinter den neuen Opteron-Prozessoren erfahren möchte, dem sei der folgende Artikel ans Herz gelegt. In diesem erklärten wir vor einigen Wochen genauer, was hinter der Technik der zwei CPU-Kerne steckt und welche Leistung man sich von dieser versprechen kann.