News : Taktraten der GeForce 6800 aufgetaucht

, 24 Kommentare

Während sich die internationale Presse mehr oder weniger Gedanken darüber macht, ob nVidia die brandneue GeForce 6800 Ultra innerhalb der nächsten Wochen überhaupt ausliefern wird, zerbricht man sich bei den Entwicklern offenbar immer noch den Kopf über die Taktraten für das Non-Ultra-Modell, das bis jetzt nur wenig Erwähnung fand.

Die findigen Kollegen von Hartware.net konnten nun allerdings einige Spezifikationen in Erfahrung bringen. So wird für die GeForce 6800 ein Chiptakt von 375 MHz in Erwägung gezogen, der Speicher soll mit deren 350 zu Werke gehen. Wie bereits bekannt, wird es sich bei diesem aber definitiv nicht um GDDR3-Speicher handeln. Zum Einsatz kommt hier handelsüblicher, jahrelang erprobter und zudem kostengünstiger DDR1-Speicher (128 MB), der bei solch niedrigen Taktraten auch keinerlei Probleme verursachen sollte. Erst das Ultra-Modell mit 550 MHz RAM-Takt macht den Einsatz von GDDR3 von Samsung nötig.

Allerdings soll Samsung bei diesem noch etwas mit der Qualität kämpfen, so dass die bis jetzt ausgelieferten Bausteine nur eine minimale Zugriffszeit von 2,0 ns besitzen und somit nur bis maximal 500 MHz spezifiziert sind. Angesichts der von uns bereits auf der CeBIT geschossenen Bilder des Kühlkörpers der Ultra-Variante, der auch den Speicher effektiv mitkühlt, dürfte dies aber keine große Hürde darstellen. Die GeForce 6800 Ultra wird also von Haus aus schon geringfügig übertaktet.

Update

Offenbar handelte es sich bei dieser Übertaktung nicht um den Regelfall. Das Testsample der Kollegen von Tom's Hardware Guide jedenfalls war mit waschechtem 1,667ns-RAM, spezifiziert für 600 MHz, ausgestattet.