News : Alienware: Zwei PCI-Express-x16 Steckplätze

, 16 Kommentare

Mit dem „X2“ System möchte der Komplett-PC-Hersteller Alienware seinen Kunden ein ganz neues Spieleerlebnis bieten. Den Kern der „Video Array“ getauften Technik bilden dabei zwei vollwertige PCI-Express-Steckplätze des Typs x16, die den Simultanbetrieb von zwei High-End-Grafikkarten gewährleisten sollen.

Mit Hilfe dieser Eigenentwicklung der Firma Alienware wird es also erstmals möglich, zwei Monitore mit voller Grafikleistung anzusprechen. Bis jetzt konnte man zwei Monitore nur über eine Grafikkarte ansprechen, oder musste auf eine langsame PCI-Grafikkarten zurückgreifen, die zudem noch durch die geringe Bandbreite des eingestaubten Bus-Systems eingeschränkt wird. Auch die Nutzung zweier unterschiedlicher Grafikkarten sei möglich, so Alienware. Ob man jedoch auch z.B. zwei GeForce-6800-Ultra-Karten - Stichwort „Kühler“ und Blockierung des ersten PCI-Steckplatzes - nutzen kann, konnte leider nicht in Erfahrung gebracht werden.

Alienware ALX
Alienware ALX

Alienware hat diese neue Technik für den Spätsommer dieses Jahres angekündigt. Als Basis dient der Firma dabei eine Platine mit dem Grantsdale-Chipsatz von Intel, das um die oben aufgeführten Features erweitert wird. Ob es ein X2-Mainboard auch für AMDs Athlon-64-Prozessor geben wird, steht derweil noch in den Sternen. Verbaut werden sollen die Mainboards der Extraklasse dabei exklusiv in der hauseigenen ALX-Serie, die sich vornehmlich an Hardware-Enthusiasten mit einem dicken Geldbeutel richtet.