17/18 Fünf GeForce FX 5900 XT im Test : Viel Karte für wenig Geld

, 49 Kommentare

Leistungsrating

Leistungsrating 1024x768
Angaben in Prozent
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      97,6
    • nVidia GeForce FX 5900 Ultra
      94,7
    • Gainward GeForce FX 5900 XT
      93,7
    • MSI GeForce FX 5900 XT
      91,9
    • ATi Radeon 9800 XT
      91,3
    • Asus V9950 (FX 5900)
      88,6
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      87,7
    • Sparkle GeForce FX 5900 XT
      87,5
    • Gigabyte GeForce FX 5900 XT
      87,5
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      87,1
    • ATi Radeon 9700 Pro
      81,7
    • nVidia GeForce FX 5700 Ultra
      74,1
    • ATi Radeon 9600 XT
      69,9
    • nVidia GeForce FX 5700
      64,2
    • nVidia GeForce 4 Ti4600
      63,4
    • ATi Radeon 9600 Pro
      63,0

Wie wir es von allen nVidia-Karten gewohnt sind, liegt diesen besonders die Rohleistung. Die schnellste von uns heute getestete Grafikkarte ist dabei die GeForce FX 5900 XT von Gainward, die sich im Rating kurz hinter der wesentlich teureren FX 5900 Ultra positionieren kann. Die Radeon 9800 XT lässt sie ebenso hinter sich wie den direkten Konkurrenten von MSI, der allerdings mit etwas geringeren Taktraten ins Rennen ging. Gleichauf sind die Modelle von Sparkle und Gigabyte, die jeweils mit den Standard-Taktraten beim Kunden ankommen. Die FX 5900 von Asus positioniert sich vor diesen beiden.

Leistungsrating 1280x1024
Angaben in Prozent
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      97,7
    • nVidia GeForce FX 5900 Ultra
      94,1
    • Gainward GeForce FX 5900 XT
      93,3
    • ATi Radeon 9800 XT
      92,0
    • MSI GeForce FX 5900 XT
      90,5
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      87,6
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      86,8
    • Asus V9950 (FX 5900)
      85,9
    • Gigabyte GeForce FX 5900 XT
      84,5
    • Sparkle GeForce FX 5900 XT
      84,5
    • ATi Radeon 9700 Pro
      79,2
    • nVidia GeForce FX 5700 Ultra
      66,0
    • ATi Radeon 9600 XT
      61,5
    • nVidia GeForce FX 5700
      55,2
    • nVidia GeForce 4 Ti4600
      55,1
    • ATi Radeon 9600 Pro
      54,4

Auch in 1280x1024 hat die Karte aus dem Hause Gainward die Nase vorn und kann wieder die Radeon 9800 XT in die Schranken verweisen. Die übrigen Konkurrenten positionieren sich ihren Taktraten entsprechend in der folgenden Reihenfolge: MSI vor Asus, Asus vor Gigabyte und Gigabyte gleichauf mit Sparkle. Die letzten drei Kontrahenten sind leider nicht in der Lage die Radeon 9800 Pro mit 128 und 256 MB zu überholen.

Leistungsrating 4xAA/8xAF
Angaben in Prozent
    • ATi Radeon 9800 XT
      99,0
    • ATi Radeon 9800 Pro 256MB
      93,6
    • ATi Radeon 9800 Pro 128MB
      90,8
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      90,3
    • nVidia GeForce FX 5900 Ultra
      85,8
    • Gainward GeForce FX 5900 XT
      82,9
    • ATi Radeon 9700 Pro
      82,8
    • MSI GeForce FX 5900 XT
      80,5
    • Asus V9950 (FX 5900)
      75,7
    • Sparkle GeForce FX 5900 XT
      74,9
    • Gigabyte GeForce FX 5900 XT
      74,9
    • ATi Radeon 9600 XT
      62,0
    • nVidia GeForce FX 5700 Ultra
      59,2
    • ATi Radeon 9600 Pro
      55,0
    • nVidia GeForce FX 5700
      49,8
    • nVidia GeForce 4 Ti4600
      25,9

Anti-Aliasing und anisotrope Filterung ist bekanntlich eine Stärke der Radeon-Serie und so müssen die fünf Kontrahenten sich in diesem Rating leider mit den hinteren Plätzen begnügen. Einzig die Karte von Gainward kann mit der 5900 Ultra mithalten und sogar die Radeon 9700 Pro überholen. Der Rest des Feldes fällt sogar noch hinter diese zurück, kann sich aber trotzdem weit von der Radeon 9600 XT absetzen.

Auf der nächsten Seite: Fazit