Die Grundlagen zu 925X und 915 Express : Zu modern für das Hier und Jetzt?

, 11 Kommentare
Die Grundlagen zu 925X und 915 Express: Zu modern für das Hier und Jetzt?

Kernstück Intels neuer Plattform sind wie eh und je die neuen Chipsätze.

Der i925X (Alderwood) und i915 (Grantsdale) sorgen in Verbindung mit dem neuen Sockel 775 für den kompletten Umbruch und läuten eine neue Generation der PC-Hardware ein. Jede Menge Neuerungen warten auf den zukunftsorientierten Kunden. Doch was steckt genau hinter der Fassade der neuen Chipsätze und welche Konsequenzen bergen die vielen Veränderungen für den Kunden? Denn eines dürfte klar sein, gänzlich ohne zusätzliche Investitionen ist ein Umstieg auf Intels neuen Sockel dieses Mal nicht möglich.

Im Vordergrund steht natürlich die weitere Migration zusätzlicher Merkmale direkt in die North- bzw. Southbridge. Mit der größten Veränderung seit über zehn Jahren (O-Ton Intel) schickt sich Intel an, den durch Marktforschung empirisch belegten Bedürfnissen der Kunden auch in der Zukunft gerecht zu werden. Schließlich sollen auch die nun neu eingeführten Technologien erneut zehn Jahre halten und nicht gleich wieder verworfen werden. Ein derart großer Schritt muss deshalb wohl überlegt sein und wer anderes als Intel ist dafür prädestiniert ein solches Wagnis einzugehen und auf dem Markt zu etablieren. Bereits im Vorfeld gab es mehr kritische als positive Stimmen. Mit unzähligen Herstellern im Rücken soll der radikale Umbruch möglichst schnell von Statten gehen.

Auf der nächsten Seite: Quo vadis, Intel?