5/8 Zwei Midi-Tower im Test : Casetek 1020 gegen Chieftec CX-04

, 22 Kommentare

Chieftec CX-04

Wer das CS-601/901 noch kennt, der wird sich verwundert nach den beiden herausnehmbaren Laufwerkskäfigen umsehen. Chieftec verbaut jetzt einen großen, durchgehenden Käfig, der die Stabilität des Gehäuses weiter erhöht. Wie beim Casetek werden die Festplatten von der Seite in den Käfig geschoben, die verwendeten Schienen sind jedoch anders. Hier sind kleine Metallstifte verwendet worden, die zwar kein Gewinde besitzen aber dennoch per Schraubendreher an der Festplatte befestigt werden müssen. Auf der rechten Gehäuseseite sind zwei Öffnungen für 92-mm-Gehäuselüfter, welche die Frischluft direkt über die Festplatten pusten. Allerdings werden die Lüfter nach dem Abnehmen der rechten Seitenwand direkt am Gehäuse festgeschraubt - eine Klipphalterung scheint für diesen Einbauort zu groß zu sein.

Für die Montage der beiden externen 3,5"-Laufwerke sind zwei Rändelschrauben im Käfig vorgesehen - eine praktische Lösung. Verwendete Chieftec bei den CS-Gehäusen noch Kunststoffschienen für die 5,25"-Laufwerke, so werden jetzt Schrauben mit besonderen Köpfen verwendet. Diese Schrauben sind einfach in den Querträger im Gehäuse geschraubt und so bei Arbeiten am Gehäuse immer griffbereit. Hat man diese besonderen Schrauben in die Schraublöcher des Laufwerks geschraubt, so kann man diese einfach in den Käfig einschieben. Eine Metallzunge am Ende des Käfigs hält die Laufwerke dann an Ort und Stelle. Zum Ausbau wird diese Metallzunge einfach per Fingerzug angehoben und das Laufwerk kann wieder entnommen werden.

Chieftec: Innenansicht
Chieftec: Innenansicht
Chieftec: Laufwerkskäfige
Chieftec: Laufwerkskäfige
Chieftec: HDD-Käfig
Chieftec: HDD-Käfig

Von vorne ragen die farbig codierten Kabel des Portkits hinter dem internen 3,5"-Käfig heraus Diese sind etwa 50 cm lang. Die beschrifteten Stecker sind als Block ausgeführt, was zwangsläufig zu kleinen Bastelarbeiten führen kann, wenn die Belegung auf dem Mainboard von den Steckern abweicht. Der Mainboardträger weist keine Besonderheiten auf und es sind genügend Schraublöcher für alle Mainboards vorhanden. Bei der Befestigung für die Steckkarten gibt es auch etwas Neues: ein Klemmbügel übernimmt die Aufgabe der üblichen Schrauben. An einem grün ummantelten Griff kann der Bügel geöffnet werden. Wird dieser nach dem Einbau aller Steckkarten wieder geschlossen, so sind alle Karten auf einmal befestigt. Darüber sind die alt bekannten, lilafarbenen Lüfterhalter verbaut, die jeweils einen 80-mm-Gehäuselüfter aufnehmen können. Hier gibt es seit dem 21.05. seitens Chieftec eine Änderung. Statt der zwei Lüfter wird jetzt Platz für einen 120-mm-Lüfter geboten. Leider liegen uns noch keine Bilder davon vor.

Chieftec: Haltelasche für 5,25" Laufwerke
Chieftec: Haltelasche für 5,25" Laufwerke
Chieftec: Spezialschraube als Schienenersatz
Chieftec: Spezialschraube als Schienenersatz
Chieftec: Steckkartenhalter
Chieftec: Steckkartenhalter

Auf der nächsten Seite: Modding