10/10 8x-DVD-Brenner von Asus, BenQ und LG im Test : Nur ein Allrounder im Testfeld

, 42 Kommentare

Fazit

Jetzt kaufen und ein relativ preisgünstiges, achtfaches Brennermodell besitzen oder ein wenig mehr investieren und dafür ein DVD-DL Modell bekommen - das ist wohl momentan die Frage der Fragen. Ganz klar: DVD-DL-Brenner der jetzt kommenden, ersten Generation sind wohl nur interessant, wenn man zwingend mehr Speicherplatz als 4,7 GB benötigt. Abgesehen von den längeren Brennzeiten einer DVD+R DL (knapp 45 Minuten) ist es um die Verfügbarkeit und die Preise der DL-Medien auch noch nicht zum Besten bestellt.

Logo groß
Logo groß
Asus DRW0804P
Asus DRW0804P
BenQ DW822A
BenQ DW822A

Nun aber wieder zurück zu unseren Testmodellen. Insgesamt konnten uns alle drei Testkandidaten überzeugen. Jeder hat jedoch seine ganz eigenen Stärken und Schwächen. Das Asus-Laufwerk ist ein guter Allrounder. Es macht genau das, was man ihm sagt und das auch gut. Bei den Lesetest zeigte Asus/Pioneer das gewohnte hohe Tempo - und es kann DVD-RAMs immerhin lesen, wenn auch leider nicht beschreiben.

Das LG-Laufwerk zeigte uns seine typischen Schwächen im Bereich der CD-R/CD-RW, über die man jedoch getrost hinwegsehen kann, ist es doch einer der wenigen DVD-Brenner auf dem Markt, der mit DVD-RAMs zurecht kommt. Leider ist sich der potentielle Kunde über die enormen Vorteile von DVD-RAM meist nicht im Klaren - Stichpunkte wären hier zum Beispiel das hervorragende Defekt-Management, die lange Lebensdauer der Medien, bis zu 100.000 Mal wiederbeschreibbare Medien, festplattenähnliches Überschreiben und wahlfreier Zugriff, sowie bis zu 9,4 GB Speicherkapazität zu nennen - DVD-RAM ist somit ideal für Backups! Anzumerken ist auch, dass DVD-RAM bei den DVD-Videorecordern und Camcordern ein durchaus weit verbreitetes Format ist, und genau diese Gruppe wird den GSA-4082B zu schätzen wissen.

Der BenQ DW822A brennt zwar als einziges Modell im Testfeld DVD-R nur mit vierfach und DVD-RW nur mit zweifach. Doch bietet er als momentan einziger Brenner offiziell die Möglichkeit DVD-DL zu beschreiben. Das entsprechende Update soll am 30. September von BenQ bereitgestellt werden. Der Kunde hat also die Qual der Wahl.

Der LG GA-4082B liegt momentan bei Alternate bei 99,00 Euro (retail) bzw. 89,00 Euro (bulk), der Asus DRW0804P bei 109,00 Euro und der BenQ DW822A bei 96,00 Euro. Und so liegt es nun wirklich in der Hand des Kunden, ob er sich für einen der wohl momentan schnellsten DVD-Brenner auf dem Markt, den Asus DW0804P, für den nicht ganz so schnellen, jedoch formatreicheren Super-Multi-DVD-Brenner aus dem Hause LG, oder für das (bald) DVD-DL kompatible Modell aus dem Hause BenQ entscheidet.

Lohnt sich der Umstieg auf DVD8X? Wenn man noch Besitzer eines zweifach DVD-Brenners ist, lohnt sich der Umstieg auf jeden Fall. Besitzern eines vierfach DVD-Brenners bleibt es im Endeffekt selbst überlassen, ob die knapp 30% an Mehrleistung eine Neuinvestition rechtfertigen. Auf Grund der momentan noch nicht so ganz ausgereiften Firmwareversionen der achtfach Modelle gegenüber ihren vierfach Vorgängern halten wir es jedoch nicht für sinnvoll, von vierfach auf achtfach umzusteigen. Da heißt es wohl noch abwarten, bis sich DVD-DL-Brenner auf dem Markt etabliert haben. Die erste Generation brennt DVD-DL mit einem Geschwindigkeitsfaktor von 2,4fach, die zweite dann schon mit vierfach. Die 16xDVD/4xDVD-DL Brenner stellen dann sozusagen die Spitze der (R-)Evolution in Sachen DVD dar.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang