News : Transmeta: Verstärkung für Efficeon

, 2 Kommentare

Die Prozessorschmiede Transmeta konnte in dieser Woche gleich vier Erfolge vermelden. In Sachen Grafikkarten arbeitet man nun verstärkt mit ATi und XGI zusammen. Die Zusammenarbeit mit der kanadischen Grafikkartenschmiede ATi zielt auf die verlängerte Verfügbarkeit bestimmter, stromsparender Mobility Radeon-Lösungen ab.

Im Lager von XGI hat man nun die Volari XP5 Grafiklösung für den Einsatz mit dem Transmeta Efficeon TM8600-Prozessor validiert, so dass der XP5 von Kunden nun sofort in Efficeon-basierten Designs eingesetzt werden kann. Beide Unternehmen planen in naher Zukunft auch die Validierung der XP5-Lösung für die künftigen TM8800-Prozessoren in 90-Nanometer-Technologie, die Mitte des Jahres in Produktion gehen sollen.

Um die Markteinführung von Produkten mit dem Efficeon-Prozessor und dem XP5-Grafikchip zu beschleunigen, entwickelt Transmeta derzeit ein Referenz-Design auf Efficeon/Volari XP5-Basis. Dieses Referenz-Design soll in Kürze vorgestellt werden und soll die Vorteile der kombinierten Lösung im Hinblick auf Leistung, Kosten, Platzbedarf und energiesparenden Betrieb demonstrieren. Kunden wird hiermit ein validiertes Board als Basis für eigene Produkt-Designs zur Verfügung gestellt.

Auch in Sachen Chipsatzsupport gibt es News. Zu den zusammen mit dem Efficeon Prozessor angekündigten und äußerst kompakten nVidia Chipsätzen nForce3 Go 150 und nForce3 Go 120 gesellt sich nun ein passender Unterbau aus dem Hause ULi/ALi mit HyperTransport-Interface dazu.

Die neue ULi M1563S Southbridge bietet die gleiche umfangreiche Funktionalität wie die M1563 Southbridge und das in einem kompakten, nur 23 mm x 23 mm großen Baustein. nVidias nForce3 Go 120 ist hier mit 22 mm x 22 mm nur unwesentlich kleiner.

Zusammen mit Transmeta hat ULi diese Southbridge-Lösung als Ergänzung des kompakten, ebenfalls diese Woche noch vorgestellten Transmeta Efficeon TM8620-Prozessors entwickelt. Der TM8620-Prozessor in Form eines nur 21 mm x 21 mm großen Bausteins eignet sich ideal für kleine, flache und leichte mobile Rechner sowie Embedded-Systeme, bei denen geringe Wärmeentwicklung, lange Batteriebetriebszeit oder lüfterloser Betrieb wichtige Designkriterien sind. Mit dem ULi M1563S Southbridge-Baustein ist der kombinierte Chipsatz um 46 Prozent kompakter als die bisher verfügbaren Bausteine und um 73 Prozent kleiner als der Intel Pentium M mit 855PM-Chipsatz. Die M1563S ist ab sofort als Entwicklungsmuster erhältlich und wird im Juni 2004 in Produktionsstückzahlen verfügbar sein.

Der Efficeon TM8620-Prozessor ist ab sofort ebenfalls in Musterstückzahlen für Kunden verfügbar und wird mit dem gleichen bewährten 0,13-µm-Prozess von der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company hergestellt wie die mit 1 GHz getakteten Prozessortypen Crusoe TM5800 und Efficeon TM8600. Produktionsstückzahlen sollen Mitte 2004 verfügbar sein.