News : Die vierte GeForce 6800 im Bunde

, 10 Kommentare

In den zuletzt erhältlichen inoffiziellen ForceWare-Treibern, wo derzeit Neowin einen besonders guten Draht zu haben scheint, finden sich ein paar Anzeichen für eine weitere Variante der GeForce 6800, die GeForce 6800 LE.

Offizielle Spezifikationen gibt es derzeit dafür aber noch nicht. Die nv4_disp.inf im Treiber 62.01 und auch im neuesten inoffiziellen ForceWare 62.11 enthält neben dem besagten Eintrag NVIDIA_NV40.DEV_0042.1 = "NVIDIA GeForce 6800 LE" auch noch Informationen über eine andere Karte bereit: NVIDIA_NV35.DEV_0334.1 = "NVIDIA GeForce FX 5900ZT" Auch hier ist derzeit völlig unklar, was es mit dem Modell auf sich hat.

Bei der LE-Version der 6800 wird es sich wohl um eine abgespeckte Variante der normalen GeForce 6800 handeln. Ob man aber bei den vorhandenen zwölf Pixel- und sechs Vertex-Pipelines noch weiter nach unten gehen kann, ohne die Performance drastisch einzuschränken, bleibt abzuwarten. Eine Möglichkeit mit acht Renderingpipelines besteht aber, da diese wohl schon aufgetaucht sein sollen, mittels einem simplen Bios-Flash aber auf zwölf gebracht wurden.

Eine Einsatzmöglichkeit ist dabei durchaus gegeben. In vielen Komplettsystemen würde solch eine abgespeckte und demnach auch preisgünstigere Variante sicherlich Abnehmer finden. Wenn sich zusätzlich noch herausstellen solle, dass ein eventuelles Upgrade durch Bios-Flash tatsächlich funktioniert, werden sicherlich noch weitere Karten dieses Typs an den Mann gebracht. Unserem Empfinden nach, dürfte es sich bei der GeForce 6800 LE aber wohl um eine reine OEM-Karte handeln, die nVidia als Gegenstück zu ATis Radeon X800 SE platziert, die ebenfalls nur für Systemintegratoren wie Dell oder HP zu haben ist.

Derzeit sind aber all diese Informationen als reine Spekulation anzusehen. Ob sich etwas davon bewahrheitet, werden die nächsten Wochen zeigen. Fest steht hingegen, dass schon einige neue Karten in der Vergangenheit heimlich still und leise nur mit einem Treiber angekündigt worden sind.