News : Neue Infos zu Futuremarks 3DMark04

, 25 Kommentare

Nachdem der aktuelle 3DMark 03 aufgrund einiger „Cheats“ seitens der Grafikkartenhersteller wie kaum ein anderer die Gemüter erhitzt hat, befindet sich der Nachfolger 3DMark04 bereits in der Entwicklung. Die Kollegen von Beyond3D hatten nun erstmals die Möglichkeit, neue Details in einem Interview mit Futuremark ans Tageslicht zu bringen.

In einem sechs Seiten langen Artikel standen Nicklas Renqvist, Patric Ojala, und Tero Sarkkinen von der Firma Futuremark Rede und Antwort. Unter anderem kam dabei heraus, dass der 3DMark04 hauptsächlich für die zweite Generation an DirectX 9-fähigen Grafikkarten entwickelt wird. Im Klartext heißt dies, dass keines der neu implementierten Gamebenchmarks eine Pixelshader Version unter 2.0 verwendet. Zwar ist der Benchmark auch auf den ersten DirectX 9 Karten lauffähig, wirklich interessant wird es jedoch erst bei der neuen Generation. Die neue 3DMark Version unterstützt vollständig das Shader Model 3.0, welches im aktuellen 3DMark03 noch überhaupt nicht zum Zuge kommt. Unterstützt eine Grafikkarte das Shader Model 3.0, wird dieses auch standardmäßig in den Benchmarks verwendet. Die 3D Engine wird komplett neu geschrieben und setzt auf dynamisch generierte HLSL-Shader, um eine optimale Performance auf der jeweils verwendeten Hardware zu erreichen. Wer denkt, aufgrund der doch eher bescheidenen Änderung an der Jahreszahl von „03“ auf „04“ würde sich nicht viel ändern, sei eines besseren belehrt.

The next 3DMark is completely different from what 3DMark03 is. The engine is new, shaders are new (dynamically runtime built HLSL shaders), the shadow technique is new. It is an all new 3DMark version!

Den kompletten Artikel in englisch findet ihr auf Beyond3D.