DDR500-Round-Up : Je teurer desto besser?

, 52 Kommentare
DDR500-Round-Up: Je teurer desto besser?

Zur Zeit ist DDR2 sicherlich eines der Schlagworte auf dem Speichermarkt. Doch für die meisten ist DDR2 noch ein ferner und mit wenig Priorität versehener (Wunsch-)Traum, dessen Erfüllung noch eine Weile warten kann. Da bis jetzt nur Intel auf den neuen Speicher setzt, bleibt vorerst der wohl größte Teil der Kundschaft bei herkömmlichen DDR1-SDRAM, zumal Intels Chipsatz-Probleme und die hohe Verlustleistung der neuen CPUs den Verkauf nicht gerade angekurbelt haben.

Nachdem wir zuletzt immer wieder einzelne High-End-Module unter die Lupe genommen haben, wollen wir uns heute zur Abwechslung erneut an ein kleines Round-Up wagen. Inspiration dafür bekamen wir aus unserem Forum, als es darum ging, guten Speicher zu finden, der nicht gleich ein großes Loch in den meist schon zu klein geratenen und löchrigen Geldbeutel reißt. Da wir die Module von Corsair und OCZ in diesem Zusammenhang schon betrachtet haben - diese allerdings auch zur teuersten Sorte zählen - haben wir uns in diesem Artikel vier anderen Vertretern zugewandt, die allesamt mit Modulen für die DDR500-Spezifikation aufwarten können. Sind Kingston und TwinMOS doch schon bekannte Vertreter in unseren Speichertests, haben sich mit GeiL und A-Data zwei Kontrahenten eingefunden, die wir noch nie zu Gast hatten. Was bei den vier Probanden unter der Haube steckt, klären wir auf den nachfolgenden Seiten.

Lesezeichen

Neu in der Kategorie Arbeitsspeicherartikel ist die Rubrik Lesezeichen. Da sich im Laufe der Zeit auch hier eine Menge an Artikeln angesammelt hat, wollen wir diese noch einmal in Erinnerung rufen. Da es mitunter vorkommt, dass im heutigen Artikel auf bestehendes Wissen aus älteren Tests von Speichermodulen zurückgegriffen wird, ist es für alle, die etwas „mehr“ wissen möchten, keinesfalls verkehrt, auch einen Blick in unsere älteren Berichte zu werfen. Dabei haben wir unsere Auswahl auf neuere Artikel, die sich mit Arbeitsspeicher vom Typ DDR400 und darüber beschäftigen, begrenzt.

Auf der nächsten Seite: Die Kontrahenten