2/21 MSI Mega 865 und ASUS T2-R im Test : Schlagabtausch der Multimediazwerge

, 9 Kommentare

Vorstellung der Probanden

Zu Beginn unseres Berichtes sei als erstes das äußere Erscheinungsbild der Testobjekte zu untersuchen. Schließlich stellt der erste Eindruck des Äußeren ein nicht zu unterschätzendes Kaufkriterium dar. Interessant ist in diesem Vergleich, dass die beiden Testobjekte wohl unterschiedlicher nicht sein könnten, wie sich im Laufe des Berichtes mehrmals herausstellen wird. So beginnt schon in der Betrachtung der äußeren und inneren Werte die Liste der Unterschiede.

MSI Thumb Begonnen werden soll bei der Auswertung mit MSIs Mega 865 Barebone. Der kleine Würfel besticht rein äußerlich durch sein elegantes Erscheinungsbild, das große Display sowie die auffallende äußerliche Anlehnung an ein HiFi-Rack stechen klar hervor.

ASUS Thumb ASUS' Barebone setzt designtechnisch ganz andere Maßstäbe und erinnert, ungeachtet seiner wahren Ausmaße, eher an einen Tower denn einen platzsparenden Mini-PC. Dass aber auch hier die Platzersparnis auf Multimediatechnik trifft, soll im Test gezeigt werden.

Bevor wir nun zu der Auswertung von Design und den inneren Gegebenheiten, zu dem Alltagstest und der Multimediafähigkeit kommen, sei speziell beim ersten Aspekt noch einmal erwähnt: Die Auswertung des Äußeren kann nie ohne den Einfluss des eigenen Geschmacks vorgenommen werden. Dieser Geschmack, die persönliche Auswertung des äußeren Erscheinungsbildes, ist aber weder Kaufgrund noch Kritik, sofern es sich nicht um eindeutige optische Mängel handelt. Was dem einen missfällt, das sagt dem anderen zu. So bleibt auch in diesem Test den Produktbildern ein nicht zu unterschätzender Wert zuzusprechen, da nur sie wahrlich objektiv sind. Trotz eigener Mühe also, wertende Begriffe bei dem Beschreiben des Designs möglichst nicht zu nutzen, sei der Text des Autors dennoch nur als ein möglicher Leitfaden anzusehen.

Auf der nächsten Seite: Technik und Ausstattung