News : Weitere Details zu ATis RV410-Chip

, 8 Kommentare

Gingen wir vor einigen Tagen noch davon aus, der RV410 von ATi wäre bis auf die Fertigungstechnik identisch mit dem RV380, müssen wir nun von dieser Theorie einen Rückzieher machen und verkünden, dass dieser Chip doch mehr im Die trägt, als wir zuvor erwartet hatten.

So soll der RV410 ATis neuer Chip für den Mainstream werden und wohl vorerst nur für PCI Express erscheinen. Würde ATi diesen auch für AGP bringen wollen, müsste man entweder einen externen Bridge-Chip verwenden oder das chipinterne Interface abändern. Laut den Kollegen des Inquirers wird dieser Chip im Gegensatz zum RV380 über acht Renderingpipelines verfügen und somit signifikant schneller sein, als die aktuelle Radeon X600-Serie, die auf dem RV380-Chip basiert und mit vier Pixelpipelines ausgestattet ist. Auch bei diesem Chip wird ATi das Shader-Model 2.0 nach DirectX 9.0b unterstützen. SM 3.0 bleibt nachwievor nVidias GeForce 6800-Serie vorbehalten.

Bei den Taktraten sind 400 MHz für den Chip im Gespräch, so dass solche Grafikkarten etwa 7000 Punkte in Futuremarks 3DMark03 erreichen sollten. Erste Samples wurden bereits hergestellt und an ATis Add-in-Partner verschickt, damit diese sich das neue PCB-Design ansehen und die eigene Produktion darauf vorbereiten können. Der Launch der noch namenlosen Karte soll Gerüchten zufolge im Herbst erfolgen.