8/14 Asus Radeon AX 800 Pro und XT im Test : Äußerst schnell und äußerst rar

, 87 Kommentare

Spielebenchmarks

Far Cry

Über das Spiel FarCry muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Es gehört zu den grafisch eindrucksvollsten Titeln am Markt und macht z.B. Doom 3 harte Konkurrenz. Dank einer sehr flexiblen und fortschrittlichen Engine, konnten die Entwickler durch den Patch zur Version 1.2 einige Neuerungen im Spiel integrieren. So beherrscht FarCry ab sofort das Shader-Model 3.0 der GeForce-6800-Serie nVidias sowie das auf ATis Karten abgestimmte Shader-Model 2.0b. Während ersteres nVidia-Karten zur einer weitaus effizienteren Verarbeitung der komplexen Shader durch das so genannte „Branching“ verhilft, nutzt ATi das Shader-Model 2.0b dazu, weitestgehend eine effizientere Berechnung der Lichtquellen zu erreichen. Zusätzlich beherrschen ATis R420-Karten das „Geometry Instancing“, welches eigentlich Teil des SM 3.0 ist und zu einer besseren Berechnung von Geometriedaten führt.

Um die Vorzüge der Cry-Engine zu nutzen, aktivierten wir auf allen nVidia-Karten der GeForce-6800-Serie das Shader-Model 3.0 sowie auf allen ATi X800-Karten das SM 2.0b. Die Qualitätseinstellungen im Spiel stellten wir auf das jeweilige Maximum und nahmen auch sämtliche Einstellungen bezüglich Anti-Aliasing und anisotroper Filterung im Spiel vor. Die von uns verwendete Demo wurde im Licht- und Shaderintensive Research-Level aufgenommen.

Far Cry Version 1.2
  • 1024x768:
    • Asus AX 800 XT
      147,40
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      134,16
    • Asus AX 800 Pro
      133,73
    • nVidia GeForce 6800 GT
      127,86
    • nVidia GeForce 6800
      98,41
    • ATi Radeon 9800 XT
      69,24
    • ATi Radeon 9800 Pro
      61,69
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      30,85
    • nVidia GeForce FX 5900 XT
      24,82
  • 1024x768 4xAA/8xAF:
    • Asus AX 800 XT
      113,14
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      87,15
    • Asus AX 800 Pro
      81,70
    • nVidia GeForce 6800 GT
      78,74
    • nVidia GeForce 6800
      54,97
    • ATi Radeon 9800 XT
      40,54
    • ATi Radeon 9800 Pro
      35,84
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      20,80
    • nVidia GeForce FX 5900 XT
      15,86
  • 1280x1024:
    • Asus AX 800 XT
      120,55
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      103,01
    • nVidia GeForce 6800 GT
      93,25
    • Asus AX 800 Pro
      86,06
    • nVidia GeForce 6800
      68,35
    • ATi Radeon 9800 XT
      44,44
    • ATi Radeon 9800 Pro
      39,90
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      16,64
    • nVidia GeForce FX 5900 XT
      16,26
  • 1280x1024 4xAA/8xAF:
    • Asus AX 800 XT
      72,31
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      61,37
    • nVidia GeForce 6800 GT
      55,46
    • Asus AX 800 Pro
      51,61
    • nVidia GeForce 6800
      34,34
    • ATi Radeon 9800 XT
      26,83
    • ATi Radeon 9800 Pro
      21,06
    • nVidia GeForce FX 5950 Ultra
      13,97
    • nVidia GeForce FX 5900 XT
      9,11

Salopp gesagt, macht die Asus AX 800 XT nVidias GeForce 6800 Ultra in FarCry richtig nass. Anders kann man es wohl nicht deuten, dass diese Grafikkarte konstant mindestens zehn Bilder pro Sekunde Vorsprung besitzt. Aber auch Asus' AX 800 Pro schlägt sich wacker, ist der GeForce 6800 GT stets auf den Fersen und kann diese in der 1024-Auflösung sogar überholen. Gegenüber der GeForce 6800 hat man derweil des Öfteren einen komfortablen Vorsprung. Wenn Doom 3 für nVidia-Karten entwickelt worden ist, ist FarCry wohl das Pendant für ATi. Ach ja, FarCry gewinnt auf ATi-Karten durch SM 2.0b mehr Performance als die GeForce-6800-Karten von nVidia durch SM 3.0. Etwas verwunderlich war außerdem das Abschneiden der alten GeForce-FX-Karten, die mit FarCry in der Version 1.2 wohl gar nicht zurechtkommen und keine akzeptable Performance lieferten.

Auf der nächsten Seite: Unreal Tournament 2004