7/7 Coolermaster Stacker im Test : Hier findet jede Hardware ihren Platz

, 50 Kommentare

Fazit

Das Coolermaster Stacker ist bei den Mainboard-Standards sehr flexibel. Neben dem ATX- werden der E-ATX- und mehr oder weniger der kommende BTX-Standard unterstützt. Die Verarbeitung und der Lieferumfang sind gut, die bereits eingebauten Gehäuse-Lüfter lassen sich allerdings nicht an jede Lüftersteuerung anschließen. Die Laufwerksblenden sind nicht ausgereift, ebenso wie der Festplatten-Käfig, dessen Handhabung zu viel Einsatz von Werkzeugen verlangt. Wer allerdings viele 5,25"-Laufwerke einzubauen hat, ist mit dem Stacker gut beraten. Bis zu elf Schächte stehen hierfür zur Verfügung. Der Platz im Innenraum ist mehr als großzügig, auch der umgekehrte Einbau eines ATX-Mainboards gelang ohne Probleme. Inwieweit der BTX-Standard tatsächlich vom Stacker unterstützt wird, kann an dieser Stelle nicht bewertet werden. Das Gehäuse ist bei Caseking für knapp 170 Euro erhältlich, der optionale Radial-Lüfter kostet weitere 35 Euro. Bleibt noch zu erwähnen, dass es inzwischen von Coolermaster zur weiteren Verschönerung des Gehäuses universelle Aluminium-Frontblenden für optische Laufwerke in den Farben silber und schwarz gibt.

Coolermaster Stacker
Coolermaster Stacker

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.