News : Celeron D jetzt auch für den Sockel 775

, 21 Kommentare

Intel stellte heute neue Produkte vor, von denen preisbewusste Verbraucher profitieren können. So steht mit dem heutigen Tage ein 2,93 GHz schneller Celeron D 340 mit einem 533 MHz schnellen Systembus zum Einsatz bereit.

Neuerdings wird dieser zusätzlich zur Variante mit Sockel 478 auch als Sockel 775-Ausführung angeboten. Auch alle bereits am Markt verfügbaren Celeron D 325, 330 und 335 mit 2,53 GHz, 2,66 GHz und 2,80 GHz sind nun auf dieser Plattform mit den vertrauten 256 kB L2-Cache verfügbar. Die Lösungen für den Sockel 775 können eindeutig an einem „J“ im Produktnamen identifiziert werden, welches auf das E-0-Stepping des Prescott-Kerns hindeutet und nun dank des NX-Bit die mit dem Service Pack 2 für Windows XP eingeführte Data Execution Prevetion (DEP) unterstützt. Eine Stromsparfunktion à la Speedstep, wie sie mit Pentium 4-Prozessoren der 6xx-Serie Einzug halten soll, wird hier jedoch nicht zur Verfügung stehen.

Zusammen mit dem Celeron D 340 wird auch das Chipsatz-Portfolio um den 910GL erweitert. Dieser Chipsatz stellt eine abgespeckte Variante des 915G da, bei dem der Support für eine externe Grafik komplett gestrichen wurde und welcher auschließlich einen 533 MHz schnellen Frontside-Bus unterstützt. Zur Pixelbeschleunigung steht somit nur Intels im Chipsatz integrierter Graphics Media Accelerator 900 zur Verfügung. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des 910GL gehören PCI Express Bus, Intel High Definition Audio mit Unterstützung für 7.1 Surround-Sound und all das, was das ICH6 oder ICH6R zu bieten haben.

Bei einer Abnahme von 1.000 Stück kostet der Celeron D 340 mit 2,93 GHz jeweils 117 US-Dollar, und der Intel 910GL Chipsatz 34 Dollar.